Feuer vom Herrn

Rudof Kaleb SCHUREK

Ruedi / Dodi


Baruch


Baruch Haba Be'Shem Adonai

Gesegnet sei Er, der im Namen des Herrn kommt

Es gibt eine Stelle in der Schrift, an der ausdrücklich gesagt wird:


»Was ist der Mensch, dass du, Gott, an ihn denkst?

Was ist der Menschensohn, dass du dich um ihn kümmerst?


Du hast ihn für eine kurze Zeit geringer gemacht

als die Engel,

dann aber hast du ihn mit Herrlich-keit und Ehre gekrönt und hast ihm alles unter die Füsse gelegt!«


Der, von dem hier die Rede ist, ist es, dem Gott alles unterstellt hat; mit anderen Worten:


Es gibt nichts, worüber er nicht der Herr wäre. Allerdings ist das gegenwärtig für uns noch nicht in vollem Umfang sichtbar.


Eins jedoch sehen

wir bereits:


Er selbst, Jesus, der für eine kurze Zeit geringer war als die Engel, ist jetzt aufgrund seines Leidens und Sterbens mit Herrlichkeit und Ehre gekrönt. Denn er hatte den Tod auf sich ge-nommen, damit durch Gottes Gnade allen Menschen der Weg zur Rettung offen steht!


Hebräer 2,6-9

Diverses:

Ich setze bewusst keine Cookies ein!


Mit der Nutzung dieses Dienstes  bzw. dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass es durch Provider oder bei einer Verlinkung auf andere Seiten durch deren Anbieter zur Verwendung und Aktivierung von Cookies kommen kann, so wie sie zum Beispiel Google auch auf den eigenen Seiten einsetzt!

Februar 2018

Eine Nachricht schreiben:

 
 
 
 

Diese Seite teilen:

Und da ging Feuer aus vom Herrn!


























Tage vor der grössten Feuersbrunst in der Geschichte des neuen Israels wurden seit über 60 Jahren die höchsten Temperaturen gemessen, sodass selbst im Dezember 2010 noch im Mittelmeer gebadet werden konnte. Ist dieser allergrösste Flächenbrand Israels auf dem Gebirge Karmel der Beginn eines gewaltigen Oberflächenbrandes auf dem ganzen Erdball?


Ja, für mich ist dieses Feuermeer auf dem Karmel der Beginn einer neuen Runde, eine der entscheidenden Schlussrunden, die vom furchterregenden Schöpfer eingeläutet wurde am Ende unserer Zeit, die Schlag auf Schlag allen Menschen schonungsloses Kopfzerbrechen und unglaubliche Hilflosigkeit bringen wird und, vor allem die gottlosen Menschen warnend fürchten, erzittern und über ihr Leben nachdenken lässt!


Zugleich wird Jahwe Rapha sein treues Volk mächtig einsetzen und es unter noch nie da gewesene Bevollmächtigungen und Kompetenzen stellen, um die Wahrheit und das angebotene Heil Gottes sichtbar werden zu lassen. Während die ganze Welt erzittert, wird der Allmächtige seine erwachsenen Kinder als sein Zeugnis seiner Unwiderlegbarkeit als seine Geliebten, gebrauchen.


Sichtbar für die ganze Welt gehen die Gotteskinder in verschiedenste Kontinente und Nationen und, man gebührt ihnen sehr grossen Respekt, weil sie deutlich in einer göttlichen Autorität kommen und stehen. Volksgemeinschaften und Bevölkerungen werden von Gottes Kindern zurechtgewiesen und ihr Gottvater wird ihr Tun mit Zeichen und Wundern begleiten. Der hochmütigen bedrängten Welt wird der Gottvater das Tun seiner Kinder immer wieder auf eindrückliche Art bestätigen.

 

Das Gebirge Karmel liegt im Norden von Israel. Norden (und Feuer) bedeutet für mich Gericht über Irreführungen in dieser Welt - aber zusätzlich auch ein geistiger Kampf um ein Erbe einnehmen zu können, begleitet mit fruchtbarem Regen in die Dürre und Trockenheit!

 

Nordwind erzeugt Regen und Verleumdung verdriess-liche Gesichter!   Spr 25,23


(...) wie auch geschrieben steht: »Jakob habe ich geliebt, Esau aber habe ich gehasst«. Was wollen wir nun sagen? Ist etwa Ungerechtigkeit bei Gott? Das

sei ferne! Denn zu Mose spricht er:


»Wem ich gnädig bin, dem bin ich gnädig, und über wen ich mich erbarme, über den erbarme ich mich!«


So liegt es nun nicht an jemandes Wollen oder Laufen, sondern an Gottes Erbarmen! Denn die Schrift sagt zum Pharao: »Eben dazu habe ich dich aufstehen lassen, dass ich an dir meine Macht erweise, und dass mein Name verkündigt werde auf der ganzen Erde«. 

Röm 9, 13-17

 

Am Karmel hat der Mann Gottes, oder wie man ihn auch nennt, der Feuerprophet Elia die falschen Propheten im Volk Gottes gerichtet - 450 Propheten des Baal und die 400 Propheten der  Aschera. Der Name Baal wurde für jeden Gott, sprich Götze / Satan, verwendet. Aschera ist die Vorläuferin der „Mutter Gottes“ und andere Namen bzw. Übersetzungen sind: „Erzeugerin der Götter“ und „Herrin der Götter“ und "Himmelköniging" ...!

 

Elia aber sprach zu ihnen: Fangt die Propheten Baals, dass keiner von ihnen entkommt!   1. Kön 18,40


Den Götzen Baal können wir also eindeutig als Teufel entlarven, der immer wieder einen dämonischen Heiligenkult aufgebaut hat. Im Internet fand ich betreffs Baal folgenden Text:


Den tiefsten Einblick in die Götterwelt Kanaans geben die praktisch komplett aufgefundenen Keilschriftarchive der um 1200 v. Chr. zerstörten Stadt Ugarit (Hauptstadt des kleinen gleichnamigen bronzezeitlichen Staates). Die Schrifttafel enthielt die religiösen Vorstellungen dieses Volkes, die Epen, Mythen, Gebete, Götter- und Opferlisten, zeremonielle Texte und Vorschriften. Der längste Mythen-Zyklus aus Ugarit beschäftigt sich mit Baal. Baal war zunächst ein Regengott, der Wind, Wolken und Regen beherrscht. Indem er die Dürre beendet, ist er Spender. Dies ist die Grundlage seiner Popularität. Als Gewittergott, der über die Wolken eilt, der die Wolken

wie Kälber vor sich hertreibt und über Donner und Blitz verfügt, ist er auch äusserst dynamisch, mächtig und kampfkräftig. In Ugarit wurde eine Entwicklung aus Ebla übernommen und stellte eine auf Ugarit bezogene Einzigartigkeit dar: Die verstorbenen Könige werden vergöttlicht und bekommen einen eigenen Kult. Damit erreichten sie den gleichen Rang wie der Gott Baal selbst. Archäologische Ausgrabungen bestätigten, dass fast jede Stadt ihren eigenen Tempel für die Kulthandlungen hatte. Es gab heilige Pfähle oder Steine, die als Phallussymbol ange-sehen wurden. Auf den Hügeln und auf den Hausdächern wurde gebetet. Baal wurde besonders in Nordisrael über hunderte von Jahren verehrt, was sich u.a. durch die Kritik der biblischen Propheten an dieser Praktik belegen lässt!

 

In den Ugarit-Texten wird Baal als Fürst, Herr der Erde und als Wolkenreiter bezeichnet!


Steht nicht im Alten Testament, dass Gott Elia schicken wird, bevor der furchtbare Tag des Herrn kommen wird? Elia der Prophet des Feuers! Ich glaube fest daran,

dass der richtende Geist von Elia bereits massiv in unsere

Welt eingezogen ist – auch in vielen festgefahrenen unfruchtbaren, hochnäsigen und weltlichen Gemeinden. Viele unter uns wissen: Der Flächenbrand ist an vielen gottlosen Orten bereits massiv ausgebrochen und - der Geist von Elia ruft uns lauen Christen voller Besorgtheit zu:

 

Doch eure Brüder, das ganze Haus Israel, sie sollen weinen über diesen Brand, den der HERR angezündet hat!  3. Mos 10,6

 

„Wie lange wollt ihr auf beiden Seiten hinken?

Ist der HERR Gott, so folgt ihm nach, ist es aber Baal, so folgt ihm!“ Und das Volk erwiderte ihm kein Wort!   

1. Kön 18,21

 

Da ist eine schreckliche Geschichte der Söhne Arons.

Sie handelt von ihrem Dienst als Diener vor ihrem angsterregenden Herrn in der Stiftshütte. Das Wort Gottes erzählt uns, dass Nadab und Abihu falsches Feuer vor den Allmächtigen gebracht hätten - ein Feuer, das er ihnen nicht angeordnet hatte!

 

Da ging Feuer aus von dem HERRN und verzehrte sie, so dass sie starben vor dem HERRN!  3.Mos 10,2


Diese beiden jungen Leviten, die eigentlich im Dienste

des Höchsten gestanden haben, nahmen ihren Auftrag im heiligen Ort und vor dem Allerhöchsten überhaupt nicht ernst! Sie wurden vom allgewaltigen Gott unbarmherzig mit dem Tod durch göttliches Feuer gerichtet. Sie wurden so zu einem ermahnenden Exempel für Söhne und Töchter, die im Dienste des Herrn stehen! Sie waren möglicherweise auch noch betrunken, denn wenn man die Geschichte weiter verfolgt, kommt man zu neuen Weisungen, die der Herr daraufhin zum geschockten Vater der Jungs, zu seinem geliebten Hohepriester Aron ausgesprochen hat:

 

Du und deine Söhne mit dir sollen weder Wein noch berauschendes Getränk trinken, wenn ihr in die Stiftshütte geht, damit ihr nicht sterbt. Das sei eine ewige Ordnung für eure [künftigen] Geschlechter, damit ihr einen Unterschied macht zwischen dem Heiligen und dem Unheiligen, zwischen dem Unreinen und Reinen, und damit ihr die Kinder Israels alle Ordnungen lehrt, die der HERR zu ihnen durch Mose geredet hat!  3.Mos 10,9-11

 

Wir sind Gottes neue und höchste Schöpfung! Ist nicht jeder von uns ein Tempel Gottes, den wir rein halten müssen? Sind wir nicht die Gesalbten Jahwes? Sollten

wir nicht seine Geliebten sein? Sind wir nicht die neuen Priester, die jederzeit ins Heiligtum hinein kommen dürfen? Wir sind seit der Bekehrung aus dem Samen Abrahams (Wurzel) und sind als Fremde (Zweige) im Ölbaum seines erbberechtigten und erstgeborenen Volkes eingepfropft! Wir wurden also von den alten Wurzeln abgetrennt – aber, wir müssen noch in unserem weltlichen Körper (der jeden Tag Scheiss produziert) bleiben.


Machen wir Christen auch wirklich einen Unterschied zwischen dem was heilig ist und dem Unheiligen (sprich Verdammten)? Unter den Christen sind viele, die nicht aufgeklärt, nicht nüchtern im Geist in ihrem Dienst stehen! Viele lassen sich vom Herrn nicht warnen und schon gar nicht verändern - dadurch nicht für eine ernsthafte Berufung trainieren und einsetzen! Viele unter uns leben wissentlich noch in gewichtigen Sünden und bringen daher immer wieder falsches Feuer vor den Herrn! Der Geist Gottes steht in ihrem Leben nicht an der obersten Stelle und er kann darum nicht bestimmen und führen, weil sie ihn nicht gewähren lassen, d.h. sich auch nicht befreien und heilen lassen. Viele unter uns sind darum von Jesus (noch) nicht mit dem Heiligen Geist getauft worden!


Ich will nicht verurteilen – aber ich will warnen - denn der Herr aller Herren lässt sich nicht mehr lange spotten! Es sind viele falsche Propheten, Lehrer und Wächter unter uns, sei es unter Christen, sei es in der verführerischen, modernen Hexerei und Zauberei (z.B. Esoterik), sei es in den bindenden Religiositäten (Sekten, Heiligenkult, New Age, Freimaurerei, Islamismus, Budismus, Hinduismus u.a.m.) oder durch andere Vielgöttereien (Geldgier, Versicherungen, weltliche Üppigkeit, Augen- und Körperlust) usw.


Da muss und wird der Herr bald massiv eingreifen

und alles Selbstherrliche, alle Besserwisserei, alle Überheblichkeit, alle Götzen und Götzenanbetung wie dörre und unfruchtbare Stoppeln verbrennen, so dass von ihnen weder Wurzel noch Zweig übrigbleibt. Jahwe lässt den Beelzebub (= Baalzebub?) nicht mehr sehr lange gewähren, seine Tage sind abgezählt!


Denn siehe, der Tag kommt, brennend wie ein Ofen! Da werden alle Übermütigen und alle, die gesetzlos handeln, wie Stoppeln sein, und der kommende

Tag wird sie verbrennen, spricht der HERR der Heerscharen, so dass ihnen weder Wurzel noch

Zweig übrigbleibt.


Euch aber, die ihr meinen Namen fürchtet, wird die Sonne der Gerechtigkeit aufgehen, und Heilung

[wird] unter ihren Flügeln [sein]; und ihr werdet herauskommen und hüpfen wie Kälber aus dem Stall! Und ihr werdet die Gesetzlosen zertreten; denn sie werden wie Asche sein unter euren Fusssohlen an dem Tag, den ich machen werde! spricht der HERR der Heerscharen.


Gedenkt an das Gesetz Moses, meines Knechtes, das ich ihm auf dem Horeb für ganz Israel befohlen habe, an die Satzungen und Rechte! Siehe, ich sende euch den Propheten Elia, ehe der grosse und furchtbare Tag des HERRN kommt; und er wird das Herz der Väter den Kindern und das Herz der Kinder wieder ihren Vätern zuwenden, damit ich bei meinem Kommen das Land nicht mit dem Bann schlagen muss!  Mal 3,19-24




Die neuen gewaltigen Wirbelstürme, Erdbeben-, Tsunami-, Strom- und Atomkraft-Katastrophen in Japan und Umgebung ist nur ein Vorspiel von dem, was uns Menschen noch weiter erwarten wird. Das ganze Ereignis wird in dieser Welt einen göttlichen Tsunami auslösen.


Andere monströse Ereignisse werden in immer kürzeren Abständen folgen. Die Welt wird förmlich aus ihrer Laufbahn geworfen! Es sind (erst) die ersten Geburtswehen, welche sich nun eindrücklich melden. Diese Wehen sind noch nicht sooo schmerzhaft und kommen vorläufig in grösseren Abständen. Die Zuckungen und Krämpfe nehmen aber ständig zu, sie werden sehr viel quälender und kommen in immer kürzeren Zwischenräumen.


Die neue Welt des Schöpfers wird mit viel Schmerz geboren werden, sodass selbst "starke" Christen wanken werden!


Anfangs 2005, als sehr junges Kind Gottes, fragte ich den Herrn: "Warum diese so monströse Vernichtungswelle in Thailand und weiter Umgebung?" Da sprach der Herr aller Heerscharren mit dem nachfolgenden Wort sehr deutlich und unverblümt zu mir, zu uns Menschen und zur seiner irregeführten stolzen Schöpfung:

 

Versammelt euch, kommt, tretet miteinander herzu,

ihr Entkommenen unter den Heiden! Sie haben keine Erkenntnis, die das Holz ihres Götzen tragen und zu einem Gott beten, der nicht retten kann. Verkündet’s, bringt es vor; ja, sie mögen sich miteinander beraten! Wer hat dies vorzeiten verlauten lassen? Oder wer

hat es von Anfang her angekündigt? War ich es nicht, der HERR? Und sonst gibt es keinen anderen Gott, einen gerechten Gott und Erretter; ausser mir gibt es keinen!


Wendet euch zu mir, so werdet ihr gerettet, all ihr Enden der Erde; denn ich bin Gott und keiner sonst! Ich habe bei mir selbst geschworen, aus meinem Mund ist Gerechtigkeit hervorgegangen, ein Wort,

das nicht zurückgenommen wird: Ja, mir soll sich jedes Knie beugen und jede Zunge schwören! Nur in dem HERRN, wird man von mir sagen, habe ich Gerechtigkeit und Stärke! Zu ihm wird man kommen; aber beschämt werden alle, die sich gegen ihn auflehnten. In dem HERRN wird gerechtfertigt werden und sich rühmen der ganze Same Israels. Jes 45,20-25