Rudof Kaleb SCHUREK

Ruedi / Dodi


Baruch


Baruch Haba Be'Shem Adonai

Gesegnet sei Er, der im Namen des Herrn kommt

Sie opferten den Dämonen, die nicht Gott sind, Göttern, die sie nicht kannten, neuen Göttern, die erst vor kurzem aufgekommen waren, die eure Väter nicht verehrten!


5. Mose 32,17



Wenn ich aber die Dämonen durch den Geist Gottes austreibe, so ist ja das Reich Gottes zu euch gekommen!


Matthäus 12,28



Und er heilte viele, die an mancherlei Krankheiten litten, und trieb viele Dämonen aus und ließ die Dämonen nicht reden, denn sie kannten ihn.


Markus 1,34



Und sie gingen und verkündigten, man solle Busse tun, und trieben viele Dämonen aus und salbten viele Kranke mit Öl und heilten sie!


Markus 6,12-13



Als er aber

früh am ersten

Tag der Woche auferstanden war, erschien er zuerst der Maria Magdalena, von der er sieben Dämonen ausgetrieben hatte!


Markus 16,9



Diese Zeichen aber werden die begleiten, die gläubig geworden sind: In meinem Namen werden sie Dämonen austreiben, sie werden in neuen Sprachen reden, Schlangen werden sie aufheben, und wenn sie etwas Tödliches trinken, wird es ihnen nichts schaden; Kranken werden sie die Hände auflegen, und sie werden sich wohl befinden.


Markus 16,17-18

Buttons zum Teilen:

Ich setze bewusst keine Cookies ein!


Mit der Nutzung dieses Dienstes  bzw. dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass es durch Provider oder bei einer Verlinkung auf andere Seiten durch deren Anbieter zur Verwendung und Aktivierung von Cookies kommen kann, so wie sie zum Beispiel Google auch auf den eigenen Seiten einsetzt!

Februar 2018

Mir eine Nachricht schreiben:

 
 
 

Gibt es Dämonen?

Warum besuchen nur noch wenige den sonntäglichen Gottesdienst? Uninteressant und müde machend sind oft die geistesleeren Predigten, die auf menschliche Meinung statt auf das lebendige, unvergängliche Wort Gottes aufgebaut sind. Es gibt aber auch viele bibeltreue Verkündiger. Dennoch werden da und dort die Zuhörer von ihrem geistlichen Schlaf nicht aufgerüttelt und bleiben in ihrer religiösen Passivität unberührt. Wo liegt der Grund?


Göttliche Vollmacht ist nur denjenigen Verkündigern gegeben, die dem Herrn Jesus Christus ergeben und vom Heiligen Geist erfüllt sind. Lasst uns den Fehler nicht anderswo als bei uns selber suchen. Wo der Heilige Geist wirkt, gibt es klare Bekehrungen. Wir lesen das Wort Gottes nach Markus 1,22-27:

                                                 Und sie entsetzten sich über seine Lehre; denn er lehrte mit Vollmacht und nicht wie die Schriftgelehrten. Und es war in ihrer Synagoge ein Mensch, besessen von einem unreinen Geist; der schrie:


"Halt, was haben wir mit dir zu schaffen, Jesus von Nazareth? Du bist gekommen, uns zu vernichten. Ich weiss, wer du bist: der Heilige Gottes!"


Und Jesus bedrohte ihn und sprach:


"Verstumme und fahre aus von ihm!"


Und der unreine Geist riss ihn und schrie laut und fuhr aus von ihm. Und sie entsetzten sich alle, so dass sie sich untereinander befragten und sprachen:


"Was ist das? Eine neue Lehre in Vollmacht! Er gebietet auch den unreinen Geistern, und sie gehorchen ihm!"


Der Herr Jesus lehrte in der Synagoge. Dort hörte auch ein Mensch zu, der von einem unreinen Geist besessen war. Menschen, die von unreinen Geistern besessen sind, sind fast in allen Kreisen zu finden, auch in religiösen. Das sind Menschen, die eine Predigt anhören, sie sogar beurteilen, aber in ihren Herzen ändert sich nichts. Mit Vorliebe hören besessene Menschen Predigten, die wissenschaftlich, aber unpersönlich sind. Dieser Besessene liebte die Bibelauslegung der Schriftgelehrten. Er fühlte sich wohl und blieb dabei unberührt. Als aber der Herr Jesus Christus in göttlicher Vollmacht die Wahrheit verkündigte, schrie dieser Besessene laut auf und sprach:


«Halt, was haben wir mit dir zu schaffen ...?!»


Die Dämonen, auch in den sogenannten Frommen, machen sich auf, widerstreben und schreien, wenn sie mit dem Sohn Gottes, dem alle Gewalt gegeben ist im Himmel und auf Erden, konfrontiert werden. Viele Gemeinden sind tot und haben keine Durchschlagskraft, weil nicht mehr allein der Herr Jesus Christus, der Gekreuzigte und Auferstandene, verkündigt wird, sondern menschliche Weisheit, durchtränkt mit Bibelkritik, die sogar vor freikirchlichen Seminaren und Gemeinden nicht Halt gemacht hat. Sobald in solchen mit Irrtümern verseuchten Kreisen das lebendige Wort Gottes verkündigt wird, machen sich die mit unreinen Geistern Besessenen auf und schreien laut:


«Halt, was haben wir mit dir zu schaffen, Jesus von Nazareth? Du bist gekommen, uns zu vernichten. Ich weiss, wer du bist: Der Heilige Gottes!»


Sagst Du auch «Halt!», wenn der Herr Jesus Christus Dir zu nahe kommt? Er ist das Licht der Welt und leuchtet in die Finsternis. Die Bibel sagt in Johannes 3,20-21:


«Wer Böses tut, der hasst das Licht und kommt nicht zu dem Licht, damit seine Werke nicht aufgedeckt werden. Wer aber die Wahrheit tut, der kommt zu dem Licht, damit offenbar wird, dass seine Werke in Gott getan sind.»


Im Namen Jesu Christi müssen alle dämonischen Mächte auch in den Scheinfrommen offenbar werden. Es gibt weit mehr solche Besessene, als man allgemein wahr haben will. Wie steht es bei Dir? In Deiner Familie? In Deiner Gemeinde? Wirkt das Evangelium Kraft und Leben? Werden Gebundene und Besessene frei oder fühlen sie sich trotz ihren okkulten Bindungen jahrzehntelang wohl in der Versammlung?


Der Besessene kann klar unterscheiden, ob Finsternismächte oder die Kraft Jesu Christi am Werk ist. Bei Finsternismächten bleiben sie ruhig und still, sie sehen keine Gefahr und fühlen sich wohl. Werden sie aber vor den gekreuzigten und auferstandenen Sohn Gottes gestellt, werden sie innerlich unruhig. Diese Unruhe steigert sich, bis sie ganz offen Stellung gegen das Evangelium nehmen müssen.


Der Herr Jesus Christus ist aber grösser und mächtiger als alle Finsternisgewalten, wie in 1. Johannes 3,8 geschrieben steht: «Dazu ist erschienen der Sohn Gottes, dass er die Werke des Teufels zerstöre!» Er hat am Kreuz der Schlange den Kopf zertreten und «hat die Mächte und Gewalten ihrer Macht entkleidet und sie öffentlich zur Schau gestellt und hat einen Triumph aus ihnen gemacht durch sich selbst» (Kolosser 2,15). «Jesus Christus gestern und heute und derselbe auch in Ewigkeit» (Hebräer 13,8).


Auch heute, ja gerade jetzt wirkt der Herr aller Herren durch den Heiligen Geist in vielen Herzen. Wenn Du unruhig wirst und Dich angegriffen fühlst, so schlage nicht aus! Denke nicht, ich übertreibe. Der Herr Jesus Christus lebt und siegt, und in Seinem Namen müssen alle Mächte weichen. Mit göttlicher Vollmacht bedrohte der Herr Jesus den unreinen Geist, indem Er sprach:


«Verstumme und fahre aus von ihm!» - Und der unreine Geist riss ihn und schrie laut und fuhr aus von ihm!


Viele schwer Besessene hat der Sohn Gottes völlig befreit. Er macht heute noch frei. Dessen sind wir Zeugen. Er wirkt wunderbar und grosse Dinge! Das Evangelium Jesu Christi ist nicht eine tote Religion oder eine Verstandestheorie. Seine Lehre ist gewaltig, ja so gewaltig, dass die Gelehrtesten sich fragen: «Was ist das? Eine neue Lehre in Vollmacht! Er gebietet auch den unreinen Geistern, und sie gehorchen Ihm!» Der Sohn Gottes steht über allen Mächten und Herrschaften. Jeder unreine Geist muss Ihm gehorchen. Darum die mächtige Opposition gegen die Frohe Botschaft unseres Herrn Jesus Christus.


Keine Religion vermag den bösen Mächten zu widerstehen! Im Gegenteil, sie sind von solchen Mächten inspiriert und beherrscht. Einzig der Sohn Gottes, der Herr Jesus Christus, ist der Weg und die Wahrheit und das Leben (Johannes 14,6). Er allein kann von allen Mächten Satans befreien. Auch für Dich hat Er am Kreuz Sein Leben geopfert und Sein Blut vergossen. Darum tue heute Busse über Deine Sünde und bekehre Dich zum allmächtigen König. So wirst auch Du die Grösse und Herrlichkeit des Sohnes Gottes bezeugen: «Und das Wort ward Fleisch und wohnte unter uns, und wir sahen seine Herrlichkeit, eine Herrlichkeit als des eingeborenen Sohnes vom Vater, voller Gnade und Wahrheit» (Johannes 1,14).


Vielleicht ist Dir das Evangelium neu. Darum höre, was die Bibel nach Apostelgeschichte 17,30-31 sagt:


«Zwar hat Gott über die Zeit der Unwissenheit hinweggesehen; nun aber gebietet er den Menschen, dass alle an allen Enden Busse tun. Denn er hat einen Tag festgesetzt, an dem er den Erdkreis richten will mit Gerechtigkeit durch Jesus Christus.»


Ferner fordert der Herr Jesus Christus uns auf:


«Geht hin in alle Welt und predigt das Evangelium aller Kreatur. Wer da glaubt und getauft wird, der wird selig werden; wer aber nicht glaubt, der wird verdammt werden. Die Zeichen aber, die folgen werden denen, die da glauben, sind diese: in meinem Namen werden sie böse Geister austreiben, in neuen Zungen reden, Schlangen mit den Händen hochheben, und wenn sie etwas Tödliches trinken, wird’s ihnen nicht schaden; auf Kranke werden sie die Hände legen, so wird’s besser mit ihnen werden»

(Markus 16,15-18).


Weiter steht im 2. Korinther 5,20 geschrieben: «So sind wir nun Botschafter an Christi statt.» Dazu sind wir berufen. Der HERR will uns segnen und für viele zum Segen setzen. Aber zuerst müssen wir uns reinigen lassen durch das Blut Jesu Christi und das Leben ganz dem HERRN übergeben.


Hast Du diese Entscheidung schon getroffen?



Befreiung aus Satans Banden


Mit dem zunehmenden Abfall vom biblischen Christentum werden mehr und mehr Menschen von dämonischen Mächten besessen. Dies wird sichtbar in der starken Zunahme von Gewaltverbrechen und Selbstmorden. Auch Politiker, Wissenschaftler, Psychiater und Soziologen stehen ratlos dieser Dämonie gegenüber, die die ganze Welt ergriffen hat. Die Bibel aber, das ewig gültige Wort Gottes, zeigt uns die Befreiung von allerschlimmster Besessenheit. Wir lesen im Markus 5,1-5:


«Und sie kamen ans andre Ufer des Sees in die Gegend der Gerasener. Und als er (der Herr Jesus) aus dem Boot trat, lief ihm alsbald von den Gräbern her ein Mensch entgegen mit einem unreinen Geist, der hatte seine Wohnung in den Grabhöhlen. Und niemand konnte ihn mehr binden, auch nicht mit Ketten; denn er war oft mit Fesseln und Ketten gebunden gewesen und hatte die Ketten zerrissen und die Fesseln zerrieben; und niemand konnte ihn bändigen. Und er war allezeit, Tag und Nacht, in den Grabhöhlen und auf den Bergen, schrie und schlug sich mit Steinen.»


Besessene Menschen sind auch in der heutigen Zeit sehr zahlreich zu finden. Es gibt von ihnen mehr, als man anzunehmen wagt. Die höchste Autorität, der Herr Jesus Christus, der über allen medizinischen und wissenschaftlichen Errungenschaften steht, zeigt uns ganz deutlich, dass es Besessenheit gibt.


Warum missachten oftmals Psychiater diese von Gott festgelegte Tatsache? Viele Gebundene würden frei, wenn der biblische Weg der Befreiung eingeschlagen würde. Welch eine Verantwortung haben manche Wissenschaftler vor dem ewigen Richter zu tragen. Der besessene Mensch wird von einem bösen Geist, von einer Macht der Finsternis, beherrscht.


Solche Mächte kommen in den Menschen hinein, wenn er mit weisser oder schwarzer Magie, mit Magnetopathie, mit Geistheilung, Yoga, Telepathie, Meditation, mit Spiritismus, mit Zauberei und Okkultismus, mit Irrlehren und Gotteslästerungen, mit Fernbehandlungen oder mit irgend einer Art Astrologie zu tun gehabt hatte, besprochen oder verflucht wurde. Der böse Geist, die dämonische Macht, nimmt den Menschen in seinen Besitz. Der Besessene handelt deshalb nicht selten gegen den eigenen Willen. Er muss der bösen Macht gehorchen. Oft halten sich schwer Besessene in Friedhöfen auf. Sie suchen eine Verbindung mit den Verstorbenen.


Der Spiritismus ist im Grunde genommen gar nichts anderes als dämonische Besessenheit. Der Besessene zeigt eine übermenschliche Kraft. «Und niemand konnte ihn mehr binden, auch nicht mit Ketten.» Es ist unmöglich, Besessene mit menschlicher Kraft zu zähmen oder nur mit medizinischen Mitteln zu heilen.


«Denn wir haben nicht mit Fleisch und Blut zu kämpfen, sondern mit Mächtigen und Gewaltigen, ... mit den bösen Geistern unter dem Himmel»

(Epheser 6,12).


Besessene Menschen quälen sich selber und sind sehr egozentrisch, verquickt mit religiösem Fanatismus, Gesetzlichkeit und Intoleranz und sie stehen in einer schrecklichen Selbstbemitleidung. Der Gerasener schrie und schlug sich mit Steinen. Ferner lesen wir weiter in Markus 6-9:


Als er aber Jesus sah von ferne, lief er hinzu und fiel vor ihm nieder und schrie laut: "Was willst du von mir, Jesus, du Sohn Gottes, des Allerhöchsten? Ich beschwöre dich bei Gott: Quäle mich nicht!"


Denn er hatte zu ihm gesagt:

"Fahre aus, du unreiner Geist, von dem Menschen!"


Und er fragte ihn: "Wie heisst du?" Und er sprach: "Legion heisse ich; denn wir sind viele."


Besessene sind in der Regel sogar religiös und können in Ekstase fallen. Sie haben eine klare Unterscheidung und wissen, welche Macht den bösen Geist vertreiben kann. Sobald der Gebundene mit dem Sohn Gottes, mit dem Herrn Jesus Christus, der alle Gewalt im Himmel und auf Erden hat, in Kontakt kommt, machen sich die Finsternismächte noch mehr auf. Klar erkennt der Besessene den Sohn Gottes. Er will aber mit Ihm nichts zu tun haben. Religiöse Menschen, die den Sohn Gottes und das Blut Jesu Christi bewusst ablehnen, stehen unter einem Bann der Finsternis.


Die Besessenheit kann verschieden fortgeschritten sein. Prüfe doch Dein Leben. Wirst Du vom Heiligen Geist regiert oder ist es eine Macht der Finsternis, die Dich beherrscht? Du kannst dies ganz klar feststellen. Ist Deine Einstellung zum Herrn Jesus Christus eindeutig und ganz nach dem Wort Gottes ausgerichtet, so hast Du die Neugeburt erlebt. Du wirst vom Heiligen Geist regiert und dienst dem HERRN von ganzem Herzen und mit Freuden.


Trifft dies jedoch nicht zu, so hast Du kein völliges Ja zum Gekreuzigten und Auferstandenen und zum schmalen, steilen Weg, der zum ewigen Leben führt. Ein fremder Geist besitzt Dich noch. Berufe Dich nicht auf Gott, um gegen den Sohn Gottes ausschlagen zu können. Der Sohn und der Vater sind eins (Joh. 10,30). «Niemand kommt zum Vater denn durch mich!» spricht der Sohn Gottes. Ein Leben in den Schranken der menschlichen Gesellschaft ist noch lange kein Beweis, dass nicht böse Mächte den Menschen regieren. Gibt es eine Errettung für Besessene und Gebundene?


Es gibt nur eine Rettung, nur einen Retter, den Herrn Jesus Christus. Er hat am Kreuz einen vollkommenen Sieg vollbracht - und, das ist das wahre Evangelium!


«Er hat die Mächte und Gewalten ihrer Macht entkleidet und sie öffentlich zur Schau gestellt und hat einen Triumph aus ihnen gemacht in Christus!»

(Kolosser 2,15).


Ob ein Mensch sich zu den schwer Besessenen zählen muss oder einfach wie alle Menschen von Natur aus in Leidenschaften und an sich selber gekettet ist, der Herr Jesus Christus kann und will frei machen.


Fühlst Du Dich jetzt angesprochen, komme zum Herrn Jesus Christus. Bekenne Ihm Deine Sünden und lass Dich reinigen durch Sein Blut, das Er am Kreuz für uns vergossen hat. Gehe auf Deine Knie, bitte Ihn um Vergebung und übergib Ihm Dein Leben. Er wird Dich völlig frei - ja, auf ewig frei machen. Jesus ist Sieger! Die bösen Mächte müssen in Seinem Namen weichen. In den Versen 12-13 lesen wir weiter von der Befreiung des Besessenen:


Und die unreinen Geister baten ihn und sprachen: "Lass uns in die Säue fahren!"


Und er erlaubte es ihnen. Da fuhren die unreinen Geister aus und fuhren in die Säue, und die Herde stürmte den Abhang hinunter in den See, etwa zweitausend, und sie ersoffen im See.


Die Dämonen in einem einzigen Menschen bringen zweitausend Tiere um. Dämonische Mächte sind Mächte der Vernichtung. Sie hemmen den Menschen im Vorwärtskommen und bringen Verwirrung und Streit. Welch ein Vorrecht haben wir doch, den Herrn Jesus Christus kennen und Seine Kraft erfahren zu dürfen.


Hast Du Ihn als Deinen Befreier schon erlebt? Bist Du völlig frei? Wenn nicht, komme jetzt zu Ihm! Er quält Dich nicht, sondern schenkt Dir völlige Befreiung. Du darfst zu Ihm kommen. Er stösst niemand zurück (Joh. 6,37). Lass Dich nicht mehr länger knechten durch Vernichtungsmächte. Der Herr Jesus Christus will auch Dir ein neues Leben in der Fülle des Heiligen Geistes geben. Er ist das ewige Leben. Folgende Worte aus Seinem Munde gelten auch Dir:


"Ich bin gekommen, damit sie das Leben und volle Genüge haben sollen!" (Joh. 10,10).


Dein Leben wird neu, wenn Du den Herrn Jesus Christus in Dein Herz aufnimmst. Du wirst mit bleibender Freude und göttlichem Frieden erfüllt!


Wir werden stille zum Gebet:


«Herr Jesus Christus, ich danke Dir, dass Du Sieger über alle dämonischen Mächte bist und auch jetzt Schwergebundene frei machst und alle aufnimmst, die zu Dir kommen. Wir preisen Dich für Deinen Sieg am Kreuz und für Dein Blut, das uns reinigt von aller Sünde. HERR, befreie in Deiner Allmacht und Gnade alle, die Dich um Befreiung bitten. HERR, segne uns reichlich! Amen.»



Predigt Radio Freundesdienst

Evangelist Josef Schmid

27. Mai 2019