Herrliche Erkenntnis

Rudof Kaleb SCHUREK

Ruedi / Dodi


Baruch


Baruch Haba Be'Shem Adonai

Gesegnet sei Er, der im Namen des Herrn kommt

(…) Aber zu jener Zeit wird dein Volk gerettet werden, jeder, der sich in dem Buch eingeschrieben findet. Und viele von denen, die im Staub der Erde schlafen, werden aufwachen; die einen zum ewigen Leben, die anderen zur ewigen Schmach und Schande.


Und die Verständigen werden leuchten wie der Glanz der Himmels-ausdehnung, und die, welche die Vielen zur Gerechtigkeit weisen, wie die Sterne immer und ewiglich. 


Daniel 12,1-3



Nach diesem sah ich, und siehe, eine grosse Schar, die niemand zählen konnte, aus allen Nationen und Stämmen und Völkern und Sprachen; die standen vor dem Thron und vor dem Lamm, bekleidet mit weissen Kleidern, und Palmzweige waren in ihren Händen. Und sie riefen mit lauter Stimme und sprachen:

Das Heil ist bei unserem Gott, der auf dem Thron sitzt, und bei dem Lamm (Jesus)!


Offenbarung 7,9



Wir wollen jauchzen über dein Heil und das Banner erheben im Namen unseres Gottes! Der HERR erfülle alle deine Bitten!

Psalm 20,5



Diverses:

Ich setze bewusst keine Cookies ein!


Mit der Nutzung dieses Dienstes  bzw. dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass es durch Provider oder bei einer Verlinkung auf andere Seiten durch deren Anbieter zur Verwendung und Aktivierung von Cookies kommen kann, so wie sie zum Beispiel Google auch auf den eigenen Seiten einsetzt!

Februar 2018

Eine Nachricht schreiben:

 
 
 
 

Diese Seite teilen:

Ein wunderbarer gnädiger Erlöser

Tröstet, tröstet mein Volk! spricht euer Gott. Redet zum Herzen Jerusalems und ruft ihr zu, dass ihr Frondienst vollendet, dass ihre Schuld abgetragen ist; denn sie hat von der Hand des HERRN Zweifaches empfangen für alle ihre Sünden!

Die Stimme eines Rufenden [ertönt]: In der Wüste bereitet den Weg des HERRN, ebnet in der Steppe eine Strasse unserem Gott! Jedes Tal soll erhöht und jeder Berg und Hügel erniedrigt werden; was uneben ist, soll gerade werden, und was hügelig ist, zur Ebene! Und die Herrlichkeit des HERRN wird sich offenbaren, und alles Fleisch miteinander wird sie sehen; denn der Mund des HERRN hat es geredet.

Jesaja 40,1-5


Mit diesen wunderbaren Worten drückt der allmächtige Gott in erstaunlicher Art und Weise sein Grundprinzip aus, mit welchen er immer wieder gehandelt und auch heute noch handelt: Nachdem er seine Züchtigung voll und ganz zum Abschluss geführt hat, strömt seine grosse und unglaubliche Liebe und Gnade aus seinem Herzen hervor!


Für mich ist es ein grosses Vorrecht, in diesen intensiven verheissenen Tagen leben zu dürfen! Ich glaube, wir sind nun in diesen Tagen, dass der allmächtige Vater daran ist, seine bereits Versiegelten aus allen 12 Stämmen Israels aus allen Nationen herauszurufen und mit sehr wichtigen Erkenntnissen zu schulen und sie auch zu gebrauchen für seine erste Liebe, das von ihm auserwählte Volk!


Der einzige und ewige Allmächtige ermüdet niemals und die Tiefen seines Verstandes sind undurchschaubar!


Denn die Kinder Israels werden viele Tage ohne König bleiben und ohne Fürsten, auch ohne Opfer, ohne Bildsäule, ohne Ephod (priesterliches Schulterkleid, das auch im Götzendienst eine Rolle spielte) und ohne Teraphim (leichte transportable Haus- und Ahnengötzen). Danach werden die Kinder Israels umkehren und den HERRN, ihren Gott, und David, ihren König (Jesus, der König aller Könige), suchen; und sie werden sich bebend zu dem HERRN und zu seiner Güte flüchten am Ende der Tage.  Hosea 3,4-5


Siehe, die Augen Gottes, des Herrn, sind auf das sündige Königreich gerichtet, dass ich es vom Erdboden vertilge. Aber ich will das Haus Jakob nicht ganz und gar vertilgen, spricht der HERR. Denn siehe, ich lasse das Haus Israel durch alle Heidenvölker sichten, wie Getreide mit einem Sieb gesichtet wird; und es soll nicht ein Körnlein auf die Erde fallen! Durchs Schwert sollen alle Sünder meines Volkes sterben, die sagen: »Kein Unglück wird uns erreichen noch überfallen!«  Amos 9,8-10


Gläubige kommen von allen übriggebliebenen Stämmen, ebenso von den Leviten und - zur Hauptsache aus den ungläubigen Völkern.


In jenen Tagen wird das Haus Juda mit dem Haus Israel ziehen, und sie werden miteinander aus dem Land des Nordens in das Land kommen, das ich euren Vätern zum Erbteil gegeben habe!  Jeremia 3,18


Gott wird uns jedoch den Stolz nehmen müssen, wenn wir meinen wir seien etwas Besonderes. Darum ist Busse tun angesagt, was wir (bzw. unsere Vorfahren) als ausgewähltes Volk unserem wahren Gott angetan haben!


Ich zerstreute sie unter die Heidenvölker, und sie wurden in die Länder versprengt; ich richtete sie entsprechend ihrem Weg und entsprechend ihren Taten. Als sie nun unter die Heidenvölker kamen, wohin sie gezogen waren, da entweihten sie meinen heiligen Namen, indem man von ihnen sagte: »Das ist das Volk des HERRN; die mussten aus seinem Land ausziehen!« Da tat es mir leid um meinen heiligen Namen, den das Haus Israel entweiht hatte unter den Heidenvölkern, zu denen es gekommen ist. Darum sprich zu dem Haus Israel:

So spricht Gott, der Herr: Nicht um euretwillen tue ich dies, Haus Israel, sondern wegen meines heiligen Namens, den ihr entweiht habt unter den Heidenvölkern, zu denen ihr gekommen seid. Darum will ich meinen grossen Namen wieder heilig machen, der vor den Heidenvölkern entheiligt worden ist, den ihr unter ihnen entheiligt habt! Und die Heidenvölker sollen erkennen, dass ich der HERR bin, spricht Gott, der Herr, wenn ich mich vor ihren Augen an euch heilig erweisen werde. Denn ich will euch aus den Heidenvölkern herausholen und aus allen Ländern sammeln und euch wieder in euer Land bringen.

Hesekiel 36,19-24


In jenen Tagen wird das Haus Juda mit dem Haus Israel ziehen, und sie werden miteinander aus dem Land des Nordens in das Land kommen, das ich euren Vätern zum Erbteil gegeben habe. Ich hatte zwar gedacht: Was für eine Stellung will ich dir geben unter den Söhnen! Ich will dir das erwünschte Land schenken, das allerschönste Erbteil der Völker! Und ich hatte auch gedacht, ihr würdet mich »Vater« nennen und ihr würdet euch nicht mehr von mir abwenden. Aber wie eine Frau ihrem Gefährten untreu wird, so seid ihr mir untreu geworden, Haus Israel! spricht der HERR.  Jeremia 3,18-20


So spricht Gott, der Herr: Wenn ich das Haus Israel wieder sammle aus den Völkern, unter die sie zerstreut worden sind, so werde ich mich an ihnen heilig erweisen vor den Augen der Heiden, und sie sollen in ihrem Land wohnen, das ich meinem Knecht Jakob gegeben habe. Ja, sie sollen sicher darin wohnen, Häuser bauen und Weinberge pflanzen; ja, sie werden sicher wohnen, wenn ich das Urteil vollziehen werde an allen denen rings um sie her, die sie verachten; dann werden sie erkennen, dass ich, der HERR, ihr Gott bin!  Hesekiel 28,25-26


Du aber lege dich auf deine linke Seite (heisst im Hebräischen auch Nordseite – die 10 Stämme lagen im Norden) und lege die Missetat des Hauses Israel darauf. Für die Zahl der Tage, die du darauf liegst, sollst du ihre Schuld tragen. Ich aber habe dir die Jahre ihrer Schuld in ebenso viele Tage verwandelt, nämlich 390 Tage; so lang sollst du die Schuld des Hauses Israel tragen. Wenn du aber diese Tage vollendet hast, so lege dich das zweitemal auf deine rechte Seite (heisst im Hebräischen auch Südseite – Juda lag im Süden) und trage die Schuld des Hauses Juda 40 Tage lang; je einen Tag will ich dir für ein Jahr auferlegen. So richte nun dein Angesicht und deinen entblössten Arm auf die Belagerung Jerusalems und weissage gegen es. Und siehe, ich will dir Stricke anlegen, dass du dich nicht von einer Seite auf die andere umwenden kannst, bis du die Tage deiner Belagerung vollendet hast.  Hesekiel 4,4-8


Die Strafe des Hauses Israel (Nordreich / 10 "verlorenen" Stämme) sollte ursprünglich 390 Jahre dauern. Aber Israel hat ihren Gott wiederum ausgestossen und abgeschrieben - sie wurden wieder untreu und begaben sich in geistliche Hurerei (Götzendienst).


Wie handelt nun Gott nach dieser Strafzeit von 390 Jahren? Oder wie musste Er handeln, weil sie erneut untreu waren? Die Antwort liegt im nächsten Vers aus der Tora:


Wenn ihr mir aber auch dann noch nicht gehorcht, so will ich euch noch siebenmal mehr bestrafen um eurer Sünden willen, und ich will euren harten Stolz brechen. Ich will euch den Himmel machen wie Eisen und die Erde wie Erz, dass eure Kraft sich vergeblich verbraucht und euer Land seinen Ertrag nicht gibt und die Bäume des Landes ihre Früchte nicht bringen.

Wenn ihr euch mir aber noch weiter widersetzt (mir weiterhin ungehorsam seid) und mir nicht gehorchen wollt (oder gegen mich rebelliert), so will ich euch noch siebenmal mehr schlagen, entsprechend euren Sünden.  3. Mose 26,18-28


Die Strafe wurde um das Siebenfache erhöht, weil Israel immer noch nicht umgekehrt ist! Wenn wir hier eine einfach Rechnung anstellen und ausrechnen, wie lange die Strafe um das siebenfache ist, kommen wir auf 2'730 Jahre. Die zehn Stämme vom Nordreich wurden ca. 722 v.Chr. aus Babylon Richtung Norden vertrieben. Rechnen wir aus wie lange dies nun her ist: 722 + 2018 kommen wir in diesem Jahr auf 2'740 Jahre. Das gibt doch zu denken – oder? Besonders seit dem Jahre 2008 haben sich doch viele Gläubige in der ganzen Welt wieder dem Gott Israels zugewendet und Gott ist besonders auch in den arabischen Ländern massiv am Wirken - weil sein auserwähltes Volk auch da noch versteckt ist!


Und es soll geschehen, wie ihr ein Fluch gewesen seid unter den Heidenvölkern, o Haus Juda und Haus Israel, so will ich euch erretten, dass ihr ein Segen werden sollt. Fürchtet euch nur nicht, sondern stärkt eure Hände! Denn so spricht der HERR der Heerscharen: Gleichwie ich mir vornahm, Unheil über euch zu bringen, als eure Väter mich erzürnten, spricht der HERR der Heerscharen, und es mich nicht reute, so habe ich mir jetzt in diesen Tagen vorgenommen, Jerusalem und dem Haus Juda Gutes zu tun. Fürchtet euch nicht!  Sacharia 8,13-15

















Darum, so spricht Gott, der Herr: Jetzt will ich das Geschick Jakobs wenden und mich über das ganze Haus Israel erbarmen und für meinen heiligen Namen eifern. Und sie werden die Verantwortung für ihre Schmach und ihre Treulosigkeit, womit sie sich gegen mich vergangen haben, auf sich nehmen, wenn sie sicher in ihrem Land wohnen und niemand sie aufschreckt, wenn ich sie aus den Völkern zurückgebracht und aus den Ländern ihrer Feinde gesammelt und mich an ihnen heilig erwiesen habe vor den Augen der vielen Heidenvölker.

Daran sollen sie erkennen, dass ich, der HERR, ihr Gott bin, weil ich sie unter die Heidenvölker in die Gefangenschaft führen liess und sie nun wieder in ihr Land versammle und keinen von ihnen mehr dort zurücklasse. Und ich will künftig mein Angesicht nicht mehr vor ihnen verbergen, weil ich meinen Geist über das Haus Israel ausgegossen habe, spricht Gott, der Herr.  Hesekiel 39,25-29


Und ich hörte etwas wie die Stimme einer grossen Volksmenge und wie das Rauschen vieler Wasser und wie der Schall starker Donner, die sprachen: Hallelujah! Denn der Herr, Gott, der Allmächtige, hat die Königsherrschaft angetreten! Lasst uns fröhlich sein und jubeln und ihm die Ehre geben! Denn die Hochzeit des Lammes ist gekommen, und seine Frau hat sich bereit gemacht. Und es wurde ihr gegeben, sich in feine Leinwand zu kleiden, rein und glänzend; denn die feine Leinwand ist die Gerechtigkeit der Heiligen.  Offenbarung 19,6-7


Sondern das ist der Bund, den ich mit dem Haus Israel nach jenen Tagen schliessen werde, spricht der HERR: Ich will mein Gesetz in ihr Innerstes hineinlegen und es auf ihre Herzen schreiben, und ich will ihr Gott sein, und sie sollen mein Volk sein; und es wird keiner mehr seinen Nächsten und keiner mehr seinen Bruder lehren und sagen: »Erkenne den HERRN!« Denn sie werden mich alle kennen, vom Kleinsten bis zum Grössten unter ihnen, spricht der HERR; denn ich werde ihre Missetat vergeben und an ihre Sünde nicht mehr gedenken!  Jeremia 31,33-34


Leider gibt es viele Christen, die heute behaupten, dass das Gesetz aufgehoben und abgeschafft sei. Viele leben auch danach, leben in einer Beziehung ohne Trauschein, leben mit Pornographie (= Ehebruch / Hurerei) usw. … Können wir so den Fluch der 2'730 Jahre brechen? Jesus gibt uns dazu selbst die Antwort:


Denn wahrlich, ich sage euch: Bis Himmel und Erde vergangen sind, wird nicht ein Buchstabe noch ein einziges Strichlein vom Gesetz vergehen, bis alles geschehen ist. Wer nun eines von diesen kleinsten Geboten auflöst und die Leute so lehrt, der wird der Kleinste genannt werden im Reich der Himmel; wer sie aber tut und lehrt, der wird gross genannt werden im Reich der Himmel. Denn ich sage euch:

Wenn eure Gerechtigkeit die der Schriftgelehrten und Pharisäer nicht weit übertrifft, so werdet ihr gar nicht in das Reich der Himmel eingehen!  Matthäus 5,18-20











Lasst uns bewusst werden, dass das Gesetz Gottes die Wahrheit ist. Wer das Gesetz Gottes abschafft, der schafft die Wahrheit ab! Wir sind jedoch nicht mehr unter dem Gesetz der Sünde und nicht mehr unter dem Gesetz des Todes - Halleluja! Aber, das Gesetz (Sinai) zeigt uns, was Sünde ist!


Jeder, der die Sünde tut, der tut auch die Gesetzlosigkeit - und die Sünde ist die Gesetzlosigkeit!  1. Johannes 3,4


Deine Gerechtigkeit ist eine ewige Gerechtigkeit, und dein Gesetz ist Wahrheit!  Psalm 119,142


Gottes Gesetze werden jedem Gläubigen durch die Taufe im Heiligen Geist in das Herzen geschrieben! Der Heilige Geist wird uns lehren und hilft uns die Gesetze Gottes einzuhalten und auch zu erfüllen!


Die [Leute], die das Gesetz verlassen, loben den Gottlosen, aber gegen die, welche das Gesetz halten, sind sie aufgebracht!  Sprüche 28,4


Wer sein Ohr abwendet vom Hören auf das Gesetz, dessen Gebet sogar ist ein Gräuel. Wer Redliche irreführt auf einen schlimmen Weg, der wird selbst in seine Grube fallen; aber die Unsträflichen werden Gutes erben!  Sprüche 28,9-10


Heben wir nun das Gesetz auf durch den Glauben? Das sei ferne! Vielmehr bestätigen wir das Gesetz.

                                                                         Römer 3,31


Das Gesetz aber ist daneben hereingekommen, damit das Mass der Übertretung voll würde. Wo aber das Mass der Sünde voll geworden ist, da ist die Gnade überströmend geworden, damit, wie die Sünde geherrscht hat im Tod, so auch die Gnade herrsche durch Gerechtigkeit zu ewigem Leben durch Jesus Christus, unseren Herrn.  Römer 5,20-21


​Wie nun? Sollen wir sündigen, weil wir nicht unter dem Gesetz, sondern unter der Gnade sind? Das sei ferne! Wisst ihr nicht: Wem ihr euch als Sklaven hingebt, um ihm zu gehorchen, dessen Sklaven seid ihr und müsst ihm gehorchen, es sei der Sünde zum Tode, oder dem Gehorsam zur Gerechtigkeit? Gott aber sei Dank, dass ihr Sklaven der Sünde gewesen, nun aber von Herzen gehorsam geworden seid dem Vorbild der Lehre, das euch überliefert worden ist. Nachdem ihr aber von der Sünde befreit wurdet, seid ihr der Gerechtigkeit dienstbar geworden.

Römer 6,15-18


Denn das Gesetz des Geistes des Lebens in Christus Jesus hat mich frei gemacht von dem Gesetz der Sünde und des Todes. Denn was dem Gesetz unmöglich war — weil es durch das Fleisch kraftlos war —, das tat Gott, indem er seinen Sohn sandte in der gleichen Gestalt wie das Fleisch der Sünde und um der Sünde willen und die Sünde im Fleisch verurteilte, damit die vom Gesetz geforderte Gerechtigkeit in uns erfüllt würde, die wir nicht gemäss dem Fleisch wandeln, sondern gemäss dem Geist.  Römer 8,2-4


Unser Vater sagt uns: Die aber auf den wahren Schöpfer harren, gewinnen neue Kraft und ermatten nicht!


















Wer aber von dem Wasser trinkt, das ich ihm geben werde, den wird in Ewigkeit nicht dürsten, sondern das Wasser, das ich ihm geben werde, wird in ihm zu einer Quelle von Wasser werden, das bis ins ewige Leben quillt!  Johannes 4,14


​Jetzt aber ist ausserhalb des Gesetzes die Gerechtigkeit Gottes offenbar gemacht worden, die von dem Gesetz und den Propheten bezeugt wird, nämlich die Gerechtigkeit Gottes durch den Glauben an Jesus Christus, die zu allen und auf alle [kommt], die glauben. Denn es ist kein Unterschied; denn alle haben gesündigt und verfehlen die Herrlichkeit, die sie vor Gott haben sollten, so dass sie ohne Verdienst gerechtfertigt werden durch seine Gnade aufgrund der Erlösung, die in Christus Jesus ist. Ihn hat Gott zum Sühnopfer bestimmt, [das wirksam wird] durch den Glauben an sein Blut, um seine Gerechtigkeit zu erweisen, weil er die Sünden ungestraft liess, die zuvor geschehen waren, als Gott Zurückhaltung übte, um seine Gerechtigkeit in der jetzigen Zeit zu erweisen, damit er selbst gerecht sei und zugleich den rechtfertige, der aus dem Glauben an Jesus ist.  Römer 3,21-26



Jesus ist die Quelle des Lebens!