Ulk + Spass

Rudof Kaleb SCHUREK

Ruedi / Dodi


Baruch


Baruch Haba Be'Shem Adonai

Gesegnet sei Er, der im Namen des Herrn kommt

Diverses:

Ich setze bewusst keine Cookies ein!


Mit der Nutzung dieses Dienstes  bzw. dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass es durch Provider oder bei einer Verlinkung auf andere Seiten durch deren Anbieter zur Verwendung und Aktivierung von Cookies kommen kann, so wie sie zum Beispiel Google auch auf den eigenen Seiten einsetzt!

Februar 2018

Eine Nachricht schreiben:

 
 
 
 

Diese Seite teilen:

Unser Lebenstempo

frisst unsere Seele auf!


In unserem Leben gibt es eine folgenreiche Frage, von deren Beantwortung unsere Gegenwart und die ewige Zukunft abhängt! Gibt es Gott wirklich? Gibt es eine Seele die ewig lebt? Was sagt die Bibel über Gott, Satan, Sünde, Umkehr, Himmel und Hölle? Und was ist, wenn die Bibel recht hat?


Wir Europäer bauen unser Leben auf grosse materielle Sicherheiten auf, solche wie Versicherungen, Sparkonten, Immobilien usw. Wo ist in dieser so wichtigen Angelegenheit dieser treibende Instinkt zum wahren nötigen Selbstschutz, die für die Ewigkeit benötigt wird? Gott allein kann uns den wirklichen und wahren Schutz geben. Wir müssen schon auf Erden bei ihm zu Hause sein!


Herr, zeige mir wie kurz mein Leben ist und dass mein Ende unaus­weichlich kommt – mach mir bewusst, wie wenig mir noch bleibt!  Psalm 39,5


Unsere reiche westliche Welt ist eine verführte Ulk- und Spassgesellschaft und lebt daher in ungeheuerlichen Schwierigkeiten. In den bevorstehenden Zeiten werden sich immer mehr Erdbewohner mit weltweiten Nöten abmü­hen müssen, das sagt uns die Bibel klar voraus und die Mutter Erde klagt bereits bedenklich über ihre schmerzhaften Wehen, die in immer kürzeren Abständen kommen. Kriege, Terror, Hunger, Seuchen, Verfolgungen und viele enorme Naturkatastrophen weiten sich mit ungeheurem Tempo aus.


Viele Menschen sind in einem Sturzflug Richtung Hölle!


Die Menschen versuchen immer wieder diese Bedrängnisse selbst in den Griff zu bekom­men – jedoch ohne deutlichen Erfolg!


Darum ruft Gott uns zu:


„Wacht auf! Kommt vor mich!“


Er versucht uns Menschen zu sich zu rufen, wie er auch Adam gerufen hat, als dieser sich mit seinem schlechten Gewissen vor ihm verstecken wollte und sich schämte, weil er sich plötzlich schmutzig und entblösst fühlte, weil er ungehorsam war:


„Wo bist du?“


Adam hatte Angst, man könnte ihn so sehen, wie er (nun) wirklich war. Er wollte seine Sünden vertu­schen und versteckte sich mit Eva in den Un­terhölzern. Auch bei uns

ist es so: Wir leben im Abstand zu Gott, weil wir in einer grossen Gewis­sensnot sind! Unser Herrgott ruft uns daher immer wieder, um uns zu zeigen wie dämlich es ist, sich vor ihm zu verstecken. Er weiss alles von uns, er weiss, was der Teufel uns anetan hat. Überhaupt nichts bleibt ihm verborgen!


„Sieht Gott nicht meine Wege und zählt alle meine Schritte?“ / „Nun aber sind auch eure Haare auf dem Haupte alle gezählt!“ Hiob 31,4 / Matthäus 10,30


Dieser Schöpfer vom ganzen Universum hat Adam und Eva, als sie von Satan verführt und sünd­haft wurden bzw. sich über Gott stellen wollten, mit Röcken aus Fell geklei­det.


Genauso will er uns auch heute das Kleid des Heils und den Mantel der Gerechtigkeit anziehen! Gott will allen, die ihn ehrlich suchen und lieben, das verlorene Paradies zurück geben! Er ruft uns zu sich, weil er um uns besorgt ist - weil er genau weiss, dass wir ohne sein Eingreifen für im­mer verloren sind!


„Denn es ist kein Unterschied, denn alle haben gesündigt und errei­chen nicht die Herrlichkeit Gottes!“

/ „Denn wir alle verfehlen uns in vielen Dingen!“

Römer 3,23 / Jakobus 3,2


Der wunderbare Gott, der das ganze Universum geschaffen hat, will uns aus diesem verdorbenen und lasterhaften Dasein heraus lösen und uns ewiges und wunderbares Leben schenken - damit wir nicht mehr hüllenlos vor ihm stehen müssen, sondern als solche, die für seine heilige Anwesenheit ge­recht gemacht wurden. Er will uns von allen unseren Entgleisungen befreien - er will uns reinigen von allen Unreinheiten! Er möchte uns ein weisses, ein reines Kleid überziehen, damit wir makellos vor ihm stehen können und so für sein heiliges Reich, das vollkommen und gerecht ist, würdig sind!


Damit wir dieses wichtigste Ziel in unserem Leben erreichen können, hat uns der allmächtige Gott seinen geliebten Sohn Jesus geschickt, d.h. er hat ihn Mensch werden lassen!


Dieser Jesus ist unser Vermittler zwischen dem Allmächtigen und uns kleinen Menschen. Aber, Gott wird niemanden dazu zwingen – wir sind selbst für unser Wesen, für unsere Seelen verantwortlich! Er überlässt allen Erdenbewohner die eigene Entscheidung! Und dazu sagt Jesus ganz klar und unmissverständlich, dass es nur einen einzigen und wirklich nur einen rettenden Weg gibt:


„Darum sollt ihr vollkommen sein, gleichwie euer Vater im Himmel vollkommen ist!“ / „Ich bin der Weg und die Wahrheit und das Leben - niemand kommt zum Vater denn durch mich!“ / „Wer an mich glaubt der wird leben - und wenn er stirbt!“ / „Ich bin die Tür - so jemand durch mich eingeht, der wird selig werden!“  Matthäus 5,48 /

Johannes 14,6 / Johannes 11,25 / Johannes 10,9


Jeder Mensch muss den rettenden Weg suchen ...!


Wir Menschen sind Pilger, die immer wieder - und vielfach auch unbewusst – nach der ewigen Herrlichkeit suchen. Die einen lernen schnell, die andern nur spärlich und wieder andere wollen es nicht verstehen, weil sie es besser zu wissen glauben! Aber bei einigen der Lebenswege kann

man Richtungs­änderungen und sogar Kehrtwendungen wahrnehmen. Der Himmelsvater hat jedem Sterblichen ins Herz gelegt, nach der einzigen Wahrheit zu for­schen und suchen!


„Für alles auf der Welt hat Gott schon vorher die rechte Zeit bestimmt. In das Herz des Menschen hat er den Wunsch gelegt, nach dem zu fra­gen, was ewig ist!“ /

„Er züchtigt uns zum Nutzen, damit wir seiner Heiligkeit teilhaftig werden!“  Prediger 3,1 / Hebräer 12, 10


Sehr viele Menschen sagen mit erschreckender Deutlichkeit - mit gleichgül­tiger, aber doch unsicherer Überzeugung:


„Wir sind alle Christen, wir sind mehr oder weniger anständige Leute und wir tun niemandem etwas zu leide!“


Meint man damit nicht, dass jeder ordentliche Mensch ein auser­wählter Christ sei und somit auch automatisch vor dem Gericht Gottes ge­recht, ver­schont oder gerettet sei?


Die klare (und auch gnadenlose) Formel des Richters Gottes (Jesu) lautet:


„Wer nicht für mich ist, der ist gegen mich!“


Damit wir wirklich selig werden, müssen wir Jesus suchen, ihn anrufen und ihn in unserem Herzen aufnehmen. Es ist eine reine Glaubensangelegen­heit!


„So wir sagen, wir haben keine Sünde, so verführen wir uns selbst, und die Wahrheit ist nicht in uns!“ / „Denn es ist hier kein Unterschied: sie sind allzumal Sünder und mangeln des Ruhmes, den sie bei Gott haben sollten!"

1.Johannes 1,8 / Römer 3,23


Un­ser wahre Gott geht keine Kompromisse ein! Das hat auch nichts damit zu tun, zu welcher Landeskirche oder Freikirche wir angehören – nein, der Mensch wird von Gott auserwählt! Niemand kann sich den Himmel durch eigene Leistungen erkaufen oder erarbeiten - denn der Allmächtige sieht in unser Innerstes! Wir sind nur echte Christen, wenn wir durch den Geist Gottes von neuem geboren wurden! Das heisst, Gott schenkt uns durch seine heilige Kraft ein völlig neues und anderes Dasein – die Bibel nennt es das Neue Leben! Der Geist Gottes ver- ändert nach diesem Schritt laufend unsere We­sensart – er schleift quasi alte nutzlose Schichten ab - das alte sündhafte und profane Leben.


Unser Herrgott will einen wertvollen Diamanten - einen strahlenden Brillan­ten aus uns machen! Dies ist ein wunderbares und unerklärliches Geheim­nis, das mit dem Kreuz von Golgatha, mit dem reinen Blut Jesu und mit seiner Auferstehungskraft zusammen hängt. Gott hat uns Christus als Erlö­ser und Vermittler in unser Leben geschickt! Dieser Sohn Gottes ist unsere alleinige Garantie, damit wir vor dem Höchsten bestehen können, damit wir von der alleinigen Göttlichkeit angenommen werden können! Jesus hat für uns stell­vertretend die Strafen des Gerichts übernommen! Er hat es für uns alle bereits vollbracht! Jesus ist unsere ret­tende Vorherbestimmung, er ist unser Schicksal! Er will, dass wir diese unglaubliche Liebesgabe Got­tes selbst bei ihm abholen und, dass wir es auch glauben und uns von die­ser teuflischen Welt, in der wir verloren sind, abwenden!


„Er wird behüten die Füsse seiner Heiligen, aber die Gottlosen müssen zunichte werden in Finsternis - denn viel Vermögen hilft doch nie­mand!“ / „Denn der Tod ist der Sünde Sold - aber die Gabe Gottes ist das ewige Leben in Christo Jesu, unserm Herrn!“ / „Die Gottlosen müs­sen zu Schanden werden und schweigen in der Hölle!“  1.Samuel 2, 9 / Römer 6,23 / Psalm 31,17


Bevor Jesus diese Erde verliess, kündigte er das Kommen des Heiligen Geistes als Sachverwalter an. Seit Pfingsten wohnt diese göttliche Person in jedem Menschen, welcher Christus angenommen hat und führt ihn durch das erhaltene Neue Leben. Im Epheser-Brief schreibt Apostel Paulus, dass jeder, der das Wort der Wahrheit, das wahre Evangelium des Heils hört und es auch annimmt, mit dem Heiligen Geist versiegelt wird! Dieser Geist Gottes gibt das wunderbare Empfinden für die Vaterschaft mit dem grossen Gott und, er leitet die wahren Nachfolger Christi auf ihrem Weg mit ihrem Erlöser und Vater.


Er gibt die Glaubenskraft und er hilft auch, die Bibel zu verstehen und ein ehrfurchtvolles Leben zu führen. Er verwendet sich im Gebet und hilft nötige und mächtige Gebete zu sprechen. Er überführt, wenn der Weg nicht stimmt und er ermutigt und belehrt auch laufend. Er hilft würdig in Gottes Angesicht zu stehen und hilft immer wieder Jesus Christus zu verherrlichen. Der Geist der Wahrheit -

wie er auch genannt wird - wirkt in den erlösten Gläubigen, aber auch auf andere suchende Menschen.


Er befreit und macht dadurch selig und zufrieden!


Warum ich das alles weiss? Weil ich ein Zeuge von Erlebtem bin und aus Gnade ein Werkzeug des All-mächtigen sein darf!


„Wenn aber jener - der Geist der Wahrheit - kommen wird, der wird euch in alle Wahr­heit leiten!“ / „Mein Vater wird jedem den Heiligen Geist geben, der ihn darum bittet!“ Johannes 16,13 / Lukas 11,13


Damit wir wirklich selig werden, müssen wir Jesus suchen, ihn anrufen und ihn in unserem Herzen aufnehmen. Es ist eine reine Glaubensangelegen­heit!


Die Anwesenheit des Heiligen Geistes ist das geheimnis- volle und das bedeutendste Merkmal eines neuen Lebens. Echte wahre Heilige werden nicht in Rom nominiert - sie werden nicht durch Menschen oder Kirchen bestimmt, sondern Gott alleine wählt seine Gerechten aus und gibt ihnen die Macht und Autorität seine Kinder zu sein!


In dieser Welt werden viele  Lügen verbreitet, die auch eine falsche Sicherheit anschwellen lassen. Auch eine Kindstaufe ist keine Garantie für ewiges Leben! Von vielen Kanzeln werden immer wieder gefährliche An­sichten in das suchende  Volk gepredigt – von Pfaffen, die leider nicht in der Vollmacht Gottes bzw. geführt durch den Heiliger Geist reden! Darum - greife selbst zur Bibel und wach endlich auf, … aber bitte mach es heute noch!


„Lass hervortreten das blinde Volk, welches doch Augen hat!“ /  „Nach dem, der euch berufen hat und heilig ist, seid auch ihr heilig in allem eurem Wandel! Denn es steht geschrieben: Ihr sollt heilig sein, denn ich bin heilig!"  Jesaja 43,8 / 1.Petrus 1,15-16


Wiedergeborene Christen können ganz klar empfinden, dass sie wirklich Heilsgewissheit haben - sie können explizit sagen, dass sie erlöst und ge­rettet sind und ihnen das ewige Leben sicher ist. Der Heilige Geist, der nun in ihnen Wohnsitz hat, gibt ihnen diese Bestätigung. Jeder Befreite weiss bestimmt, dass er mit dem Geist Gottes getauft wurde! Jeder echte Christ erfährt durch seinen Beistand, wie der Heilige Geist auch genannt wird, dass er von Jesus angenommen ist und er nun ein Erwählter bzw. Gottes Eigentum ist! Auch der Apostel Paulus erklärt diese übernatürliche Begeben­heit verständlich, dass der Heilige Geist dem Gläubigen Zeugnis gibt ein Gotteskind zu sein. Jesus selbst sagt dazu sehr deutlich, dass seine Er­wählten ihm nachfolgen und ihm auch gehorsam sind:


„Denn meine Schafe hören meine Stimme, und ich kenne sie - und sie folgen mir, und ich gebe ihnen das ewige Leben ... !“  Johannes 10,27-28


Der allmächtige Gott macht uns alle selbst für unsere Seelen verantwortlich! Man muss also darauf bestehen und sich selbst prüfen – denn wir leben in einer verlogenen Welt, die (immer noch) von Satan regiert wird und darum ein verführerischer Irrgarten voller Falschheiten ist! Jesus sagt es ganz hart - dass jeder, der mit dieser Welt mitmacht, ein Kind des Teufels ist!


„Es sei denn, dass jemand von neuem geboren werde, sonst kann er das Reich Gottes nicht sehen!“ / „Derselbe Geist gibt Zeugnis unserem Geist, dass wir Kinder Gottes sind! Daran wird's offenbar, welche die Kinder Gottes und welche die Kinder des Teufels sind!“ / „Und wir sind seine Zeugen über diese Worte und der Heilige Geist, welchen Gott ge­geben hat denen, die ihm gehorchen!“  Johannes 3,3 / 1.12  / 1.Johannes 3,10 /

Apostel 5,32


Das erste Kennzeichen einer Errettung ist also die innere Befreiung - ein unglaublicher Friede und eine enorme Freiheit. Eine totale Entlastung und Erleichterung, denn Gott nimmt alle Lasten und Laster ab. Das zweite Zei­chen ist, dass es einen gottbegnadeten Menschen zu den Glaubensge­schwistern hinzieht. Es entsteht ein fühlbarer Zug zu Gleichgesinnten, zu Geistesverwandten:


Man trifft sich mit Geistesverwandten, man liebt seine Glaubensgemeinschaft und bekommt da die nötige geistliche Nahrung und - auch göttliche Aufträge und Pflichten.


Gott will unsere Nähe, dazu hat er uns geschaffen!


„Nahet Euch zu Gott, so naht er sich Euch!“ / „Wir wissen, dass wir vom Tode zum Leben durchbrochen sind, denn wir lieben die Brüder!“ / „Tut Busse und lasse sich ein jeglicher taufen auf den Namen Jesu Christi zur Vergebung der Sünden, so werdet ihr empfangen die Gabe des Heiligen Geistes!“  Jakobus 4,8 / Apostel 2,38 /

1.Johannes 3,14 


Jeder Nachfolger Christi wird ausgestossen und verhöhnt! Warum das? Ja, er wird ausgelacht, so wie Noah verspottet wurde, als er während 150 Jahren seine riesige Arche baute - weil es damals noch kein Regen gab! Weil der allmächtige Gott ihn und seine Familie vor der Sintflut erretten wollte und schlussendlich auch errettet hat!


Christen leben mitten im Feindes­land und werden vom Widersacher und seinen Gehilfen – die leider unsere ganze Gesellschaft verwirren, manipulieren, anlügen und auch beherrschen – angegriffen und gehetzt. Es ist doch logisch:


Menschen, die dem Teufel gehörig sind, müssen von ihm nicht mehr gejagt und verfolgt werden!


Die wahren und erlösten Christen erkennt man an ihrer Liebe, an ihrer selbstlosen Hilfsbereitschaft, an ihren Gebeten und ... an ihrer Sprache!


„Du gehörst Jesus, denn deine Sprache verrät dich!“

Matthäus 26,73


Dies sind wichtige Erfahrungen, die einem Dasein eine dankbare Richtung geben können (bzw. müssten), zur Errettung vor dem nahenden Gericht Gottes, das für jeden Menschen – ob er tot oder lebendig ist - unausweich­lich kommen wird!


„Es ist den Menschen bestimmt, einmal zu sterben, danach aber das Gericht!“ Hebräer 9,27


Glaube diese wichtige Botschaft und denke darüber nach, denn die Zeit läuft unwahrscheinlich rasch davon. Schau doch, ob deine Lebensuhr wirklich richtig tickt. Bevor du es willst, ist deine irdische Zeit schon abgelaufen und das Danach wird für immer unverrückbar.


Mache den heutigen Tag zum wichtigsten Tag vom kleinen Rest deines Lebens!


Beginn auch du im Wort Gottes (in der Bibel) zu lesen und mit Jesus zu sprechen - und, geh nach Hause zu deinem Vater, denn er ist dein Schöpfer und dein Erlöser! Er wartet auf dich, bis du endlich nach Hause kommst!


Bist Du noch ein verlorenes Kind?

Jesus möchte auch Dich sehr gerne in Seine Arme schliessen!