Weitere Zeugnisse

Rudof Kaleb SCHUREK

Ruedi / Dodi


Baruch


Baruch Haba Be'Shem Adonai

Gesegnet sei Er, der im Namen des Herrn kommt

"Mein Gott, Du bist einzigartig! Du hast so viele Wunder getan, alles hast Du sorgfäl­tig geplant!


Wollte ich das schreiben – niemals käme ich zum Ende!" 


            Psalm 40,6



"Das wird

euch aber Gelegenheit zum Zeugnis geben!"


Lukas 21,13



Auf dem

Pfad der Gerechtigkeit ist Leben -

auf ihrem Weg gibt es

keinen Tod!


Sprüche 12,21

Diverses:

Ich setze bewusst keine Cookies ein!


Mit der Nutzung dieses Dienstes  bzw. dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass es durch Provider oder bei einer Verlinkung auf andere Seiten durch deren Anbieter zur Verwendung und Aktivierung von Cookies kommen kann, so wie sie zum Beispiel Google auch auf den eigenen Seiten einsetzt!

Februar 2018

Eine Nachricht schreiben:

 
 
 
 

Diese Seite teilen:

Der Weg zum wahren Ziel

Hat nicht auch jeder Baum seine eigenen Jahrringe, wo die vergangenen Jahre aufgeschrieben sind? Bei all diesen Ringen sieht man, ob es ein fruchtbares oder ein karges, ob es ein stürmisches oder ein mildes Jahr war. Jedes Leben hat seine eigenen Jahresringe und alle diese Jahreszeiten haben uns zu dem gemacht, was wir heute sind!


Man möchte schon, dass gewisse Geschehnisse im Buch des Lebens nicht aufgeführt werden. Man will diese Wüstenzeiten vergessen! Aber gerade diese dunklen Ereignisse lassen unsere Lebenserfahrungen wachsen und uns reifer werden! Werden nicht häufig schwierigste Erlebnisse zu den segenreichsten Lebensabschnitten? Aber – sind wir wirklich ein fruchtbarer Baum?


Sieht man nicht im Dunkeln das Licht viel besser - das man seit langem gesucht hat? Im Leben gibt es auch im Düsteren immer wieder Lichtblicke, sodass wir auch das Düstere akzeptieren werden und daraus lernen können. Durch das Aufschauen zum warmen Licht entstehen wieder neue Chancen und es öffnen sich neue und ungeahnte Möglichkeiten. Wir werden nicht in der Finsternis bleiben, auch wenn schwere und dunkle Wolken am Himmel hängen, wenn wir das wahre Licht des Lebens suchen!


Haben wir nicht schon oft die Orientierung auf unserem Lebensweg verloren? Wir müssen immer wieder über unsere eigenen Lichtschatten springen, damit wir den schmalen Weg aber den wahren Weg auch wirklich finden. Ein Weg entsteht nur durch ständiges Fortbewegen - nur dadurch werden unsere Tritte leichter und auch sicherer!


Ein Erlöser ist uns den Weg voraus gegangen. Er hat uns den Weg gebahnt und frei gemacht. Er hat uns das wahre Licht in diese finstere Welt gebracht, das Lebenslicht, das jeder Mensch für die Zukunft zum ewigen Leben mit Gott braucht.


Jesus ist unser Schicksal, ob wir es wollen oder nicht! Er wird diese Welt und jeden Menschen einmal richten, das hat der wahre und allmächtige Gott so voraus bestimmt!


Wir müssen in einer Dualität leben! Gott hat es so ge- wollt, sodass auch seine Gegner eine gewisse irdische Herrschaft haben. Aber von Gott selbst wissen wir, dass die grösste Macht die Liebe ist! Und - da die Liebe von Gott kommt, wird er immer viel stärker sein als seine und unsere Erzfeinde!


Mit dem Gebet hat Gott uns - vor allem auch den ausgenutzten, schwachen und behinderten Menschen, die sich oft auch nutzlos vorkommen - ein sehr nützliches und mächtiges Instrument gegeben.


Ein Gebet vieler Menschen für die gleiche Sache erbringt reichlich mehr, als die Fleissigsten und Stärksten zu leisten vermögen, und sei es mit den modernsten gewaltigsten Maschinen – sofern Gott es will!

 

Auch wenn es vordergründig manchmal anders aus- sehen mag, Gott löst seine wertvollen Juwele aus dieser schmutzigen Erde. Er wird sie auf wunderbare Weise auf das künftige ewige Leben schleifen und formen. Wir werden zu Gottes Schmuckstück, für das adlige Dasein in der neuen Welt der Ewigkeit ausgebildet und vorbereitet. Nur so können wir würdig in das prächtigste und dauerhafteste aller Reiche hineinschweben – als Gottes eigenes Geschenk!


Gott hat uns Menschen die freie Entscheidung gelassen, welchen Weg wir einschlagen wollen. Unsere Seele lebt ewig! Es gibt nur zwei Wege! Aber - wie oft haben wir dabei versagt und den guten Weg im unheimlichen und finsteren Nebel verfehlt? Wir werden aber nicht locker lassen und den einzig richtigen Bergpfad finden und hinaufsteigen – Stufe um Stufe, damit wir richtungsweisend auf das viele Böse hinabschauen können!


Ich habe erkannt, dass das Wort Gottes (die Bibel, die Heilige Schrift) wahr ist und dass es die Hölle und das ewige Leben wirklich gibt!


Ich musste alt werden, um in die göttliche Wahrheit zu kommen - unter die erlösende, befreiende und wunderbare Gnade des Höchsten.


Gott steht zu seinen Versprechen! Ein herrliches und unglaubliches Gefühl frei zu sein ...!



Nimm Dir die Mühe mein eigenes Zeugnis zu lesen - Gott will alle Menschen zu sich ziehen, damit sie nicht verloren gehen! Er gibt jedem sein persönliches Zeugnis.

_______________________________________