BARUCH
Die grosse Verführung

Rudolf Kaleb SCHUREK

(Dodi)

www.baruch.ch

Baruch


Baruch Haba Be'Shem Adonai


Gesegnet sei Er, der im Namen des Herrn kommt

BARUCH

... und gebt dem Teufel keinen Raum!  


Epheser 4,27



Irrt euch nicht, Gott lässt sich nicht verspotten!

Denn was ein Mensch sät,

das wird er

auch ernten!


Galater 6,7



Ich will euch

aber zeigen,

wen ihr

fürchten sollt:


Fürchtet den, welcher, nachdem er getötet hat,

auch Macht besitzt,

in die Hölle

zu werfen!


Ja, ich sage euch, den fürchtet!


Lukas 12,5

Diverses:

Ich setze bewusst keine Cookies ein!


Mit der Nutzung dieses Dienstes  bzw. dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass es durch Provider oder bei einer Verlinkung auf andere Seiten durch deren Anbieter zur Verwendung und Aktivierung von Cookies kommen kann, so wie sie zum Beispiel Google auch auf den eigenen Seiten einsetzt!

Februar 2018

Eine Nachricht schreiben:

 
 
 
 
www.baruch.ch

Die grosse Verführung der Hure Babylon - sie ist schon da!

Grossmünster Zürich / Zwingli

Eine andere widerliche Geschichte hat sich im gleichen Jahr nach der teuflischen Gotthardtunnel Einweihung in unserem Land (Schweiz) ereignet! Dieses Ereignis zeigt, dass die antichristliche Welteinheitskirche, die Bibel nennt sie die Hure Babylon, schon da ist und sich bereits formiert:


Der Dalai Lama (DL) war am Samstag, 15. Oktober 2016 im Grossmünster Zürich und ich fragte mich: Warum ausgerechnet in Zürich und warum im Grossmünster? Es war die Kirche, von der die Reformation in der deutschen Schweiz ausging – es war Zwinglis Gotteshaus und seine Home Base.


Ich will nun hier die erlebte Geschichte erzählen, die auch zeigt, dass Gott uns warnen will:


An diesem regnerischen und für unser Land sehr dunklen Tag trafen sich fünf treue Beter vor dem Grossmünster in Zürich. Mir kam spon­tan David in den Sinn, der vor dem Kampf mit Goliath im nahen Bach rasch fünf glatte Steine suchte (1.Sam 17,40-47). Scheinbar hatte er vor, am gleichen Tag auch die vier andern Brüder von diesem überheblichen Riesen zu bezwingen. David konnte mit der Schleuder umgehen und wusste ge­nau, welche der Stei­ne sehr präzise fliegen. Glatte Steine sind für mich vom lebendigen Wasser (Heili­ger Geist) gewaschenes und geschliffe­nes Rüstzeug (vorbereitetes und brauchbares Werkzeug Gottes).


Aber - er vertraute vor allem bedingungslos an Gott den Allmächtigen!


Ich wusste vom Geist Gottes, dass ich in die Kir­che Grossmünster gehen muss und nach Gebeten sagte man, dass Gott mir einen Ehrenplatz geben wird. Eine Schwester hat sich spontan gemeldet, um mich zu begleiten. Es war ein enormer Andrang vor der Kirche und vor allem sehr viele Asiaten. Ich spürte die Traurigkeit und die Besorgtheit unseres Herrn und wusste, dass ich auf die Empore rechts gehen soll. Die Empore war jedoch geschlos­sen! Auf meine Fragen wur­de sie sofort geöffnet, sodass wir hinauf steigen konnten.


Wir setzten uns auf einen genialen Platz mit einer Sicht direkt über dem religi­ösen Schauspiel, das sich bald abspielen würde unter unseren Füssen – ein interreligiöses Drama mit „Feier und Gebet für den Frieden“ - den falschen Frieden, nennt es das Wort Gottes!


Hinter uns sagte eine Frau, dass sich eigentlich niemand über den Dalai Lama setzen dürfte. „Halleluja“, sagte ich zum Heiligen Geist – „wir sitzen über dem Knecht des Widersachers - auf einem Ehrenplatz!“ Darauf sagte jemand, dass wir uns von den Plätzen erheben müssten, wenn der DL in die Kirche komme. Ich sprach laut, dass ich mich nur für Jesus erheben würde und niemals für einen DL. Der über 80-jährige okkulte Mönch wurde mit „seiner Heiligkeit“ benannt.


Sofort ge­schah nun ein Wunder: Jemand der Organisation sagte zu uns allen auf der Empore, dass wir nicht aufstehen dürften, wenn der DL komme, dass sei zu gefährlich auf dieser alten und ge­schützten Holzempore, welche abbrechen könnte. „Je­sus, Du bist so genial!“ sagte mein Innerstes. Ausserhalb wurde noch eine Grossleinwand aufge­stellt, da der Andrang zu diesem betrüblichen Vorhaben so gross war.


Es waren weit über tausend Men­schen zu die­ser Verabredung mit den finsteren Mächten der Weltreligionen angereist ...!


„Mächtiger Jesus vergib uns Erlösten, dass wir noch so im Schlaf sind!“


Wehe den widerspenstigen Kindern, spricht der HERR, welche Pläne ausführen, die nicht von mir stammen, und Bündnisse abschliessen ohne meinen Geist, und so Sünde auf Sünde häufen!  Jes 30,1


Unter uns versammelten sich nun acht tibetische Mönche aus dem Tösstal, ein Rabbiner aus St. Gallen, ein Imam aus Zü­rich, eine Seelsorgerin der Römisch Katholischen Kir­che aus Zürich, eine Pfarre­rin der Reformierten Kirche aus Zürich, eine Vertreterin und ein Vertreter der hinduistischen Ge­meinschaft aus Adliswil und, der Gastgeber und Pfarrer des Grossmüns­ters von der evangelisch-reformierten Kirche Zürich. Er ist zugleich der Präsident des Zürcher Forums der Re­ligionen.


Es waren deren fünf (!) weltliche Religionen vertreten: Christen, Juden, Moslems, Hindus und Bud­dhisten, die nun alle ein "Gebet" vortragen konnten. Während einem Musikvortrag las der DL dem Pfar­rer des Grossmüns­ters die Handlinien (Wahrsagerei) und legte es ihm aus. Überhaupt, sassen die beiden immer wieder Händchen haltend neben einander ...


„Die Hure Babylons!“ hörte ich meinen Beistand sagen.

Es wurden einige Lieder gesungen – aber zu einem fremden Herrn - nicht für Jesus! Ich empfand eine extreme Gotteslästerung, habe aber eine enorme Last auf mich bekommen, die ich nun abbeten durfte. Nun kam auch ein falsches Joch auf mich, das zerbrach ich, warf es auf Jesus und war auch sofort wieder frei!


„Danke Jesus, mein bes­ter Freund -

                                                      Du hast es vollbracht!“


Und das ist nicht verwunderlich, denn der Satan selbst verkleidet sich als ein Engel des Lichts. Es ist also nichts Besonde­res, wenn auch seine Diener sich verklei­den als Die­ner der Gerechtigkeit; aber ihr Ende wird ih­ren Werken entsprechend sein!  2. Kor 11,14-15


(...) es wird eine Zeit kommen, da werden sie die ge-sunde Lehre nicht ertragen, sondern sich selbst nach ihren eigenen Lüsten Lehrer be­schaffen, weil sie empfindliche Oh­ren haben - und sie werden ihre Ohren von der Wahrheit abwenden und sich den Legenden zuwenden!  2.Tim 4,3-4


Wer ist der Lügner, wenn nicht der, welcher leugnet, dass Jesus der Christus ist? Das ist der Antichrist, der den Vater und den Sohn leugnet. Wer den Sohn leugnet, der hat auch den Vater nicht. Wer den Sohn bekennt, der hat auch den Vater!  1.Joh 2,22-23


















Danach beteten wir fünf draussen wieder zusammen und stellten uns unter den Schutz unseres Höchsten! Hinterher hat mich eine jüngere Frau aus dem Balkan angequatscht. Sie sei (illegal, habe ich heraus gefunden) in der Schweiz mit drei kleinen Kindern (?) und könne die Wohnung nicht mehr bezahlen. Der Heilige Geist sagte: „Lass Dich nicht ausrauben!“ Ich sagte ihr, ich wolle ihr kein Geld geben, aber ich könne für sie beten. Ob sie Jesus kenne? Sie sagte ja und nahm stolz ein Kruzifix aus ihrer Handtasche. Ich betete mit ihr – aber sie war überhaupt nicht bei der Sache, so ­dass das Gebet zum Teil von ihr zurückprallte. Sie wollte mich nun (mit einem Wahrsagegeist) manipulieren und ich sagte ihr, nur wahrer Glaube an Jesus kön­ne ihr helfen!


Ich wurde sie beina­he nicht mehr los und musste sie abschütteln! „Herr, dass waren heute enorme Lektionen über die geistliche Hurerei! Vergib uns Christen, dass wir total schlafen. Busse, Busse und nochmals Busse ist angesagt!“ Die Neue Genfer Übersetzung spricht sehr klar zu uns allen:


Lasst euch von niemand in irgendeiner Weise irreführen! Denn ´vor dem Tag des Herrn` muss es zuerst noch zur grossen Auflehnung gegen Gott kommen, und jener Mensch muss in Erscheinung treten, der alle Gesetzlosigkeit in sich vereinigt und der zum Verder­ben bestimmt ist. Er wird sich allem widersetzen und sich über alles erheben, was Gott genannt wird und Gegenstand der Verehrung ist.

Mehr noch: Er wird seinen Thron im Tempel Gottes aufstellen und sich selbst als Gott ausgeben!

2.Thes 2,3-4


Denn einen anderen Grund kann niemand legen ausser dem, der gelegt ist, welcher ist Je­sus Christus! Wenn aber jemand auf diesen Grund Gold, Silber, kostbare Steine, Holz, Heu, Stroh baut, so wird das Werk eines jeden offenbar werden; der Tag wird es zeigen, weil es durchs Feuer geoffenbart wird. Und welcher Art das Werk eines jeden ist, wird das Feuer erproben!  1.Kor 3,11-13


Auf welchen Boden haben wir unseren Glauben aufgebaut? Und, auf welchem Fundament ist die Bewegung der Ökumene gegründet? In Fatima sprach der Jesuit Jaques Dubuis an einem inter­religiösen Kongress im Jahre 2003: „Aus dem Zusammenfinden verschiedener Religionen in der Figur eines universalen Christus (Antichrist / falscher Jesus) wird die Religion der Zukunft ent­stehen, die alle befriedigen werde!“ Jesuiten wurden als „geheime Speerspitze“ zur Gegenrefor­mation aufgebaut!


Papst Franziskus (der auch ein Jesuit ist, die Jesuiten wurden gegen die Reformation gebildet) forderte im Juni 2016: „Die spirituel­len Lehren des Koran sind genauso gültig, wie die Lehren der Bibel!“


Sooo ein teuflisches Gefasel! Die Welt macht ihre eigenen Gesetze und Gottes Gebote werden ignoriert. Lieber Leser, ma­che dir selbst ein Bild, was im Schwur der Jesuiten steht ... - es ist schrecklich, es ist ganz fürchterlich!


Aber selbst wenn wir oder ein Engel vom Himmel euch etwas anderes als Evangelium verkündigen würden als das, was wir euch verkündigt haben, der sei verflucht! Wie wir es zuvor gesagt haben, so sage ich auch jetzt wiederum: Wenn jemand euch etwas anderes als Evangelium verkündigt als das, welches ihr empfangen habt, der sei verfluchtGal 1,8-9


„An ihren Früchten werdet ihr sie erkennen!“  


sagt uns warnend unser Lehrer, unser Rabbuni!


In unserem Land sind „Sterbefabriken“ (Ausdruck vom Heiligen Geist). Wir haben neumodische Opferungen von Kindern durch Abtreibungen und wir haben Firmen, die lebensmüde Menschen in den Tod „begleiten“ - reformierte Pfarrer, die solche Menschen dabei noch „begleiten und segnen“. Wo sind aber die Leute, die Personen, die das ewige Leben bringen, sie mit der Wahrheit lehren, für sie beten, sie befreien und sie segnen?


Mich wundert, dass ihr euch so schnell abwenden lasst von dem, der euch durch die Gnade des Christus berufen hat, zu einem anderen Evangelium; während es doch kein anderes gibt; nur sind etliche da, die euch verwirren und das Evangelium von Christus verdrehen wollen!  Gal 1,6-7


Prüft und denkt darüber nach - wir wollen doch unsere Augen offen halten! Ich rufe darum allen wahren und berufenen Gläubigen zu:


So unterwerft euch nun Gott! Widersteht dem Teufel, so flieht er von euch - naht euch zu Gott, so naht er sich zu euch! Reinigt die Hände, ihr Sünder, und heiligt eure Herzen, die ihr geteilten Herzens seid! Fühlt euer Elend, trauert und heult! Euer Lachen verwandle sich in Trauer und eure Freude in Niedergeschlagenheit! Demütigt euch vor dem Herrn, so wird er euch erhöhen!  Jak 4,7-10


Denn ihr wisst ja genau, dass der Tag des Herrn so kommen wird wie ein Dieb in der Nacht. Wenn sie nämlich sagen werden: »Friede und Sicherheit«, dann wird sie das Ver­derben plötzlich überfallen wie die Wehen eine schwangere Frau, und sie werden nicht entfliehen!  1.Thes 5,2-3


Schweizer-Psalm

(Schweizer National-Hymne)


Trittst im Morgenrot daher,

Seh' ich Dich im Strahlenmeer,

Dich, du Hocherhabener, Herrlicher!

Wenn der Alpen Firn sich rötet,

Betet, freie Schweizer, betet.

|: Eure fromme Seele ahnt :|

Gott im hehren Vaterland!

Gott, den Herrn, im hehren Vaterland!


Kommst im Abendglühn daher,

Find' ich Dich im Sternenheer,

Dich, du Menschenfreundlicher, Liebender!

In des Himmels lichten Räumen.

Kann ich froh und selig träumen.

|: Denn die fromme Seele ahnt :|

Gott im hehren Vaterland!

Gott, den Herrn, im hehren Vaterland!


Ziehst im Nebelflor daher,

Such' ich Dich im Wolkenmeer,

Dich, du Unergründlicher, Ewiger!

Aus dem grauen Luftgebilde

Bricht die Sonne klar und milde.

|: Und die fromme Seele ahnt :|

Gott im hehren Vaterland!

Gott, den Herrn, im hehren Vaterland!


Fährst im wilden Sturm daher,

Bist Du selbst uns Hort und Wehr,

Du, allmächtig Waltender, Rettender!

In Gewitternacht und Grauen.

Lasst uns kindlich ihm vertrauen!

|: Ja, die fromme Seele ahnt :|

Gott im hehren Vaterland!

Gott, den Herrn, im hehren Vaterland!




Unser Land braucht Bewahrung - Gottes Schutz!

Wir brauchen Beschützung vor allen geisteskranken Machenschaften der Teufelsanbetern - wie den Satanisten, Freimaurern, Illuminaten und Religionsfanatikern usw.!


Wir brauchen in Wahrheit Gottes Schutz, sprich:

sehr viel Gebete um Vergebung:


"Allmächtiger Gott vergib unserer Nation diese satanischen Machenschaften! Hilf uns Du wahrer, einziger und allmächtiger Gott, wunderbarer Schöpfer aller Kreaturen! Hilf uns aus all diesen Manipulationen der Finsternis!


Wir sind eine Plattform der bevorstehenden Erweckung in Europa, das pulsierende Herz Gottes in Europa und ein vielfälltiges Werkzeug Gottes für das auserwählte Volk Gottes - aber der Widersacher versucht dies mit allen Mitteln zu verhindern!"


Stellen Sie sich unter den Schutz Gottes, wenn sie das nachfolgende Video anschauen und bitten Sie rasch um Vergebung - den es ist des Teufels Werk: