BARUCH
Weltklima

Herr, ich will dich preisen unter den Völkern, ich will dir lobsingen unter den Nationen! Denn gross bis zum Himmel ist deine Gnade, und deine Treue bis zu den Wolken!


Erhebe dich über die Himmel, o Gott, über der ganzen Erde sei deine Herrlichkeit!


Psalm 57,9-11



Es sollen dir danken die Völker, o Gott, alle Völker sollen dir danken!


Die Nationen sollen sich freuen und jauchzen, weil du die Völker recht richtest und die Nationen auf Erden führst. (Sela.)


Es sollen dir danken die Völker, o Gott; alle Völker sollen dir danken!


Psalm 67,3-5

Diverses:

Ich setze bewusst keine Cookies ein!


Mit der Nutzung dieses Dienstes  bzw. dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass es durch Provider oder bei einer Verlinkung auf andere Seiten durch deren Anbieter zur Verwendung und Aktivierung von Cookies kommen kann, so wie sie zum Beispiel Google auch auf den eigenen Seiten einsetzt!

Februar 2018

Eine Nachricht schreiben:

 
 
 
 

Wer ist Schuld am Klimawandel?

Wer ist Schuld an unserem Weltklima? Mit dieser Frage streiten sich vor allem die Presse und die Politiker immer häufiger. Die Diskussionen drehen sich zur Hauptsache fast nur um die Klimaerwärmung oder um die teuflische Pandemie. Aber um einen nötigen Klimawandel zu unserem mächtigen Schöpfer wird nur in ganz wenigen Kreisen geredet!



Während es immer noch fest regnete Mitte Juli 2021, sagte der Heilige Geist in mein tiefes Innerstes:


"Das Wasser steht euch bis an den Hals ...!"


Warum meint ihr, redet unser Herr und Schöpfer solche warnenden Worte? Was will er uns damit sagen? Warum wohl hat es in Deutschland einen kleinen Ort sehr hart getroffen, der Schuld heisst? Viele Menschen sind dabei (in Deutschland, Belgien, Niederlande, Luxemburg und Österreich) umgekommen. Glaubt mir, es ist erst der Beginn, wenn die Menschen weiter gottlos bleiben - Gott tut was Er für richtig hält!


Es hat nicht nur mit betroffenen Menschen von diesem sonst sehr idyllischen Ort zu tun, sondern mit allen Nationen. Wegen unseren grossen Schulden vor Gott, hat Er dieses Elend geschehen lassen müssen, dass uns das Wasser bis zum Hals steht! 


Auch uns Schweizern müssen diese Geschehnisse eine enorme Mahnung sein, denn auch in den Schweizer Seen stand der Hochwasserpegel auf der allerhöchsten Alarmstufe. Auch in unserem Land sind durch Stürme, Hagel und Wasser gewaltige Schäden entstanden. Wir sind in einer schlimmen Mahnphase unseres Gottes! Ist es vielleicht Seine letzte Warnung!?


Da wir ein Land von gut versicherten Leuten und von vielen Versicherungen sind, wird der Herr auch Versicherungen bis zum geht nicht mehr, bis zum Anschlag bringen, wenn wir nicht umkehren und Gott suchen. Wir Schweizer, wir Menschen sind ohne Gott am falschen Ort versichert, dann stehen wir in Seiner Schuld und im Elend dieser Welt!


Haben wir Schweizer uns einmal Gedanken gemacht, was in unserem Land geschehen wäre, wenn sich diese immensen sintflutartigen Niederschläge in unseren Tälern tagelang heruntergeprasselt wären? Was wäre mit unseren Atomkraftwerken geschehen, die alle an grossen Flüssen, oder auf Inseln in Flüssen stehen? Sind wir überhaupt dankbar, dass wir so geschützt wurden, dass bei uns Leben von Menschen verschont worden sind und sich nun (Gott sei Dank) die Lage wieder etwas beruhigt hat?


Aber, wie können wir das Reden unseres Schöpfers, unseres Versorgers und unseres Beschützers hören und verstehen? Wo finden wir Gottes Weisheit um in der Fülle unter Seinem Schutz, unter Seinem Segen leben zu können?


Warum diese schweren Unwetter mitten im Geburtsort der gottlosen EU (BeNeLux und Deutschland)? Hat nicht das EU-Parlament in Brüssel am 24. Juni 2021 eine offizielle EU-Richtlinie für Abtreibungen (Mord an Ungeborenen) als Grundrecht festgelegt, an der sich die EU-Staaten in ihrer Gesetzgebung orientieren sollen. Faktisch bedeutet dies, dass Ungeborene bis kurz vor der Geburt strafrei abgetrieben werden dürfen. Kliniken und Ärzte, die Abtreibungen verweigern, sollen suspendiert bzw. strafrechtlich verfolgt werden.


Realisiert die Bevölkerung in Europa überhaupt, was da geschehen ist? Flüche und nicht Segen wird es dadurch in den EU Staaten geben - eine wahre Schande für das christliche Europa!


Die EU Staaten haben sich durch diesen Beschluss eine sehr schwere Schuld aufgeladen - das Wasser steht ihnen buchstäblich bis an den Hals. Mord an Kindern wird Er nicht straflos zulassen.


Warum wird die Betriebsanleitung unseres Schöpfers nicht mehr gelesen (und daher auch nicht mehr verstanden)? Nur da, in der wahren Bibel finden wir die Antworten auf alle unsere vielen Fragen:


Wehe denen, die ungerechte Gesetze erlassen, und den Schreibern, die bedrückende Vorschriften schreiben, womit sie die Armen vom Rechtsweg verdrängen und den Unterdrückten meines Volkes ihr Recht rauben (...). Was wollt ihr tun am Tag der Rechenschaft und wenn der Sturm hereinbricht, der von ferne kommt? Zu wem wollt ihr um Hilfe fliehen, und wo wollt ihr euren Reichtum lassen? 

Jesaja 10,1-3


Was der Gottlose fürchtet, das wird über ihn kommen, den Wunsch der Gerechten aber wird Er erfüllen. Wenn ein Sturm vorüberfährt, so ist der Gottlose nicht mehr da - der Gerechte aber ist für die Ewigkeit gegründet!  Sprüche 10,24-25


Siehe, als ein Sturmwind des HERRN ist der Grimm losgebrochen, und ein wirbelnder Sturmwind wird sich auf das Haupt der Gottlosen entladen

Jeremia 23,19


Er (Gott) züchtigt uns zum Nutzen, damit wir seiner Heiligkeit teilhaftig werden!  Hebräer 12,10


Wer das Wort Gottes (Bibel) kennt, findet darin deutlich das Reden unseres Herrn. Wer Ihn fragt, bekommt auch die benötige Antwort! Oder wollen wir noch länger ohne Gott leben und Seine Liebe, Seinen nötigen Schutz abschlagen und unsere eigenen Gesetze machen? Er allein hat die Macht über allem, Er allein hat alles in Seinen Händen - nicht die ungläubigen Grünen und nicht die gottlosen Politiker - Er allein. Er tut mit dem Wetter was Er für richtig hält. Er ist der Welten Lenker und hat alles in Seinen Händen!


Wie lange wollt ihr Unverständigen den Unverstand lieben und ihr Spötter Lust am Spotten haben und ihr Toren Erkenntnis hassen? Kehrt um zu meiner Zurechtweisung! Siehe, ich will euch meinen Geist hervorströmen lassen, ich will euch meine Worte verkünden! Darum, weil ich rufe und ihr mich abweist, weil ich meine Hand ausstrecke und niemand darauf achtet, weil ihr vielmehr allen meinen Rat verwerft und meine Zurechtweisung nicht begehrt, so werde auch ich über euer Unglück lachen und über euch spotten, wenn das kommt, was ihr fürchtet, wenn das, was ihr fürchtet, als Verwüstung über euch kommt und euer Unheil euch überraschen wird wie ein Sturm, wenn euch Angst und Not überfällt!


Dann werden sie mich anrufen, aber ich werde nicht antworten; sie werden mich eifrig suchen und nicht finden, weil sie die Erkenntnis gehasst und die Furcht des HERRN nicht erwählt haben, weil sie meinen Rat nicht begehrt und alle meine Zurechtweisung verschmäht haben. Darum sollen sie von der Frucht ihres eigenen Weges essen und von ihren eigenen Ratschlägen genug bekommen! Denn die Abtrünnigkeit der Unverständigen bringt sie um, und die Sorglosigkeit der Toren stürzt sie ins Verderben.


Wer aber auf mich hört, der wird sicher wohnen - er kann ohne Sorge sein und muss kein Unheil fürchten!

Sprüche 1,22-33


Denn meine Augen sind auf alle ihre Wege gerichtet; sie sind nicht verborgen vor meinem Angesicht, und ihre Schuld ist nicht verhüllt vor meinen Augen. Darum will ich vorher ihre Schuld und Sünde zweifach vergelten, weil sie mein Land mit dem Aas ihrer schändlichen Götzen entweiht und mein Erbteil mit ihren Gräueln erfüllt haben.


O HERR, du meine Stärke, meine Burg und meine Zuflucht am Tag der Not! Zu dir werden die Heidenvölker kommen von den Enden der Erde und sagen: Nur Betrug haben unsere Väter ererbt, nichtige Götzen, von denen keiner helfen kann!

Jeremja 16,17-19


Wenn jemand das Gesetz Moses verwirft, muss er ohne Erbarmen sterben auf die Aussage von zwei oder drei Zeugen hin - wieviel schlimmerer Strafe, meint ihr, wird derjenige schuldig erachtet werden, der den Sohn Gottes (Jesus) mit Füssen getreten und das Blut des Bundes, durch das er geheiligt wurde, für gemein geachtet und den Geist der Gnade geschmäht hat? Denn wir kennen ja den, der sagt: »Die Rache ist mein; ich will vergelten! spricht der Herr«, und weiter: »Der Herr wird sein Volk richten«. Es ist schrecklich, in die Hände des lebendigen Gottes zu fallenHebräer 10,28-31


Sehr viele Menschen kennen die Wahrheit der Gnade und das Reden Gottes (das Evangelium) nicht mehr! Gnade muss beim Allmächtigen und wahren Gott abgeholt werden, indem wir uns als Sünder, als Schuldige bekennen und dafür Busse tun und die erwirkte Gnade von Jesus Christus abholen. Das ist die einzige Möglichkeit - kein Heiliger, keine Maria, kein Papst, kein Kruzifix, kein Buddha kann uns dabei helfen. Nur ein Mensch, der ohne Sünde gelebt hat und sich als perfektes Lamm als Schuld- und Schlachtopfer gegeben hat, kann uns rein waschen von aller Schuld - Sein Name ist Jesus von Nazareth! Er ist der Vermittler zwischen dem allmächtigen Gott und uns Menschen. Er wird auch als Richter dieser Welt, alle Völker, Nationen und alle Menschen, auch die bereits Verstorbenen, richten!


Wer es nicht glaubt, der wird es erleben müssen - aber dann ist es jedoch zu spät! Es ist noch eine sehr kurze Zeit Gnadenzeit, denn unsere Seelen leben ewig. Es ist darum sehr wichtig, dass unsere Seelen auf diesem Planet bereits gerettet sind!


Du haust ihn (den Menschen) mit der Rute - aber du errettest seine Seele vom Tode!  Sprüche 23,14


Wie köstlich ist deine Gnade, o Gott, dass Menschenkinder Zuflucht finden unter dem Schatten deiner FlügelPsalm 36,7


Erweise deine Gnade auch weiterhin denen, die dich kennen, und deine Gerechtigkeit denen, die aufrichtigen Herzens sind!  Psalm 36,10


Mache dich auf und komm uns zu Hilfe, und erlöse uns um deiner Gnade willen!  Psalm 44,26


Deine Gerechtigkeit verbarg ich nicht in meinem Herzen, ich redete von deiner Wahrheit und von deinem Heil - deine Gnade und Wahrheit verschwieg ich nicht vor der grossen Gemeinde.  Psalm 40,10


Aus der Bibel wissen wir, dass der wahre Gott immer wieder Katastrophen zulässt, um den Menschen auf ihre Gottlosigkeit aufmerksam zu machen und sie wieder in die göttlichen Ordnungen zu bringen!


Im Herbst 1868 war in der Schweiz eine ähnliche Situation mit Hochwasser, mit enormen Schäden. In der Schweiz fand in jener Zeit ein enormer industrieller Umbruch statt, aber die Löhne waren unzureichend, sodass bis 90 Stunden in der Woche gearbeitet wurde und dabei auch viele Kinder schufften mussten.


Für mich ist interessant, dass es heute genau 153 Jahre her ist, seit der letzten Hochwasserkatastrophe in unserem Land. Es waren 51 Tote zu beklagen (3 x 51 = 153). Diese Zahl erinnert mich an den grossen Fischfang der Jünger, nachdem sie nach dem Tod ihres Herrn wieder ihrem alten Beruf dem Fischen nachgingen. Sie hatten jedoch die ganze lange Nacht nichts gefangen - erst am Morgen, als Jesus ihnen begegnete und zu ihnen aus der Distanz von etwa 100 Metern zurief:


(...) Werft das Netz auf der rechten Seite des Schiffes aus, so werdet ihr finden! Da warfen sie es aus und konnten es nicht mehr einziehen wegen der Menge der Fische. (...) Jesus spricht zu ihnen: Bringt her von den Fischen, die ihr jetzt gefangen habt! Simon Petrus stieg hinein und zog das Netz auf das Land, voll grosser Fische, 153 - und obwohl es so viele waren, zerriss doch das Netz nicht.  Johannes 21,6-11


Dieser grosse Fischfang ereignete sich, nachdem der Herr bereits aus dem Grab auferstanden ist und wie gesagt die Jünger sehr traurig waren, weil sie noch nichts wirklich verstanden haben - und darum wieder ihrem Job als Fischer nachgingen. Sie haben vergessen, was Jesus bei ihrer Berufung bzw. vor ihrer Ausbildung zu ihnen gesagt hatte:


​Als Jesus aber am See von Galiläa entlangging, sah er zwei Brüder, Simon, genannt Petrus, und dessen Bruder Andreas; die warfen das Netz in den See, denn sie waren Fischer. Und er spricht zu ihnen: Folgt mir nach, und ich will euch zu Menschenfischern machen! Da verliessen sie sogleich die Netze und folgten ihm nach.  Matthäus 4,18-20


Die Zahl des Fischfangs (153 grosse Fische) war deshalb schon immer eine sehr interessante Zahl, mit der sich viele Bibelausleger beschäftigten, auch weil dieser grosse Fang zwischen der Auferstehung und der Himmelfahrt Christi stattfand!


Hier ein paar interessante Details, die verschiedene Ausleger festgestellt haben:


153 = 1 + 2 + 3 + 4 + 5 + 6 + 7 (...) + 14 + 15 + 16 +17

153 = 144 + 9 = (12 x 12) + (3 x 3) = 122 + 32

153 = 3 x 3 x 17

153 = 9 x 17

153 = 3 x 51

153 nennt man auch die Zahl der Söhne Gottes

153 oder auch die Zahl der Nationen


3 steht für die Gottheit (Vater, Sohn, Heiliger Geist)

3 steht auch als Zahl Christi

9 steht für Geheimnis Gottes

9 ist auch die Quersumme von 153 (1 + 5 + 3)

12 Herrschaft Gottes in der Welt / Zahl der Jünger

17 steht für die Aufgabe Jesu

51 steht für Heiliger Geist


Aus all diesen Aufführungen kann man herauslesen, dass bald eine grosse Menschenernte bevorsteht, begleitet von einer unglaublichen Gottesfurcht. Ein sehr grosser Fischfang, bei dem die Netze nicht reissen werden - Halleluja!


(...) Und siehe, eine weisse Wolke, und auf der Wolke sass einer gleich dem Sohne des Menschen, welcher auf seinem Haupte eine goldene Krone und in seiner Hand eine scharfe Sichel hatte.


Und ein anderer Engel kam aus dem Tempel hervor und rief dem, der auf der Wolke sass, mit lauter Stimme zu: Schicke deine Sichel und ernte; denn die Stunde des Erntens ist gekommen, denn die Ernte der Erde ist überreif geworden. Und der auf der Wolke sass legte seine Sichel an die Erde, und die Erde wurde geerntet!  Offenbarung 14,14-16