BARUCH
Offenbarung

Rudolf Kaleb SCHUREK

(Dodi)

www.baruch.ch

Baruch


Baruch Haba Be'Shem Adonai


Gesegnet sei Er, der im Namen des Herrn kommt

BARUCH

Denn die Zeit ist gekommen, dass das Gericht anfange beim Haus Gottes -

wenn aber zuerst bei uns, was wird das Ende derer sein, die dem Evangelium Gottes nicht gehorchen?


1.Petrus 4,17



Und aus Habsucht werden sie euch mit betrügerischen Worten kaufen; denen das Gericht seit langem schon nicht zögert, und ihr Verderben schlummert nicht!


2.Petrus 2,3

Diverses:

Ich setze bewusst keine Cookies ein!


Mit der Nutzung dieses Dienstes  bzw. dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass es durch Provider oder bei einer Verlinkung auf andere Seiten durch deren Anbieter zur Verwendung und Aktivierung von Cookies kommen kann, so wie sie zum Beispiel Google auch auf den eigenen Seiten einsetzt!

Februar 2018

Eine Nachricht schreiben:

 
 
 
 
www.baruch.ch

Eine Offenbarung an Jean Schwab

am 19. April 1983

Ich will Mich offenbaren in eurer Mitte

mit immer grösserer Kraft und Autorität!


«Ich bin in eurer Mitte mit meinem Geist. Seid glücklich, wenn Ich durch einen meiner Diener zu euch rede, um euch zu ermahnen. Ebenfalls dürft ihr glücklich sein, dass ihr nichts aus euch sprecht, es sei denn, Ich habe durch meinen Heiligen Geist zu euch gesprochen. Ich werde Mich offenbaren in eurer Mitte mit immer grösserer Kraft und Autorität. Ihr werdet erkennen, dass die Zeit in der ihr gegenwärtig lebt jene ist, in welcher ihr euch überwinden und beherrschen müsst durch den Glauben und Gebet, damit Meine zukünftige Stärke in euch ist, durch welche Ich alle meine Absichten der Liebe und der Werke der Kraft erfüllen kann. Ich will euch alle gebrauchen, überall an allen Orten wo Ich eingreifen will. Betet alle Tage: «Dein Wille geschehe …!» Aber noch erkennt ihr so wenig Meinen Willen zum Leben. Deswegen sage Ich euch heute, ihr müsst euch mehr zu Mir wenden, um wieder mehr Meine Gegenwart im Gebet, Meine Gedanken, Meine Befehle zu erkennen. Denn die Erkenntnisse Meines Willens sind die Schlüssel zu euren Schwierigkeiten. Ja, das Suchen Meines Willens ist die reale Lösung von euren Problemen und aller unserer Schwierigkeiten. Und vergesst nicht, das was Ich euch erlaube für euer Wohl ist, damit Mein Name in eurer Mitte offenbart wird und dass ihr alle Segnungen teilhaftig werdet, um euch auch gültig zum Gebrauch zubereiten zu können. Aber ihr erfüllt Mich mit Freuden, euch bereit zu erklären, in meinen Spuren zu laufen, um Mir zu ermöglichen, mit euch Meinen Plan der Errettung und der Liebe zu realisieren in dieser Stadt. Denn gewiss werde ich Mein gesprochenes Wort vollenden. Darum sage Ich euch: Bleibt in Meinem Wort und auch in einem Glauben eures ganzen Herzens, indem ihr erst treue Fürsprecher werdet, sodass Ich durch eure einschneidenden Gebete meinen Sieg über dieses ungläubige und abgöttische Volk deklarieren kann.


Vergesst nicht, dass das Gebet des Aufrichtigen, ein grösseres Vermögen ist, als ihr es euch vorstellen könnt. Ihr habt dadurch die Möglichkeit zu siegen über den Unglauben, die Gleichgültigkeit – die Herzensstellung eines Volkes zu ändern durch die Verbindung mit Mir, dass Ich es erretten kann. Lernet also im Heiligen Geist zu beten, welcher euch alle Gnade und das Mass des Glaubens überträgt, um Mir zu ermöglichen, Meine Absichten der Liebe vollkommen zu erfüllen. Und ihr werdet sehen wie gross der Herr ist, welchen ihr anruft, welchen ihr gehorcht und welcher euch antworten wird durch Handlungen der Kraft wie in der Kirche der Urgemeinde. Ihr werdet mich heruntersteigen sehen in eure Mitte in den Feuerflammen, damit die Welt sieht und fähig wird, diese Heimsuchung für diese letzte Generation zu erkennen. Lobet und betet euren Meister an, welcher die Macht hat über alles, das sich regt und die Macht auf die Knie fallen zu lassen alle Kreatur. Darum freuet euch mit aller Glut der Seele in dem verbindlichen Weg als Gehorsam mit Bestimmtheit, um Mir zu ermöglichen was Ich beschlossen habe. Und Ich wiederhole noch einmal, reinigt eure Herzen, dass eure Gefässe rein sind von allem Schmutz, geleert von aller Unreinheit, damit Ich den neuen Wein Meiner Fülle hinein giessen kann. Ja, bereitet euch vor für die grosse Begegnung, wovon Ich zu euch gesprochen und angesagt habe!»


Amen Herr – Amen!


Eine Offenbarung an Jean Schwab - 19. April 1983


_______________________



​Darum »richtet wieder auf die schlaff gewordenen Hände und die erlahmten Knie«, und »macht gerade Bahnen für eure Füsse«, damit das Lahme nicht vom Weg abkommt, sondern vielmehr geheilt wird! Jagt nach dem Frieden mit jedermann und der Heiligung, ohne die niemand den Herrn sehen wird!


Und achtet darauf, dass nicht jemand die Gnade Gottes versäumt, dass nicht etwa eine bittere Wurzel aufwächst und Unheil anrichtet und viele durch diese befleckt werden, dass nicht jemand ein Unzüchtiger oder ein gottloser Mensch sei wie Esau, der um einer Speise willen sein Erstgeburtsrecht verkaufte. Denn ihr wisst, dass er nachher verworfen wurde, als er den Segen erben wollte, denn obgleich er ihn unter Tränen suchte, fand er keinen Raum zur Busse.

Denn ihr seid nicht zu dem Berg gekommen, den man anrühren konnte, und zu dem glühenden Feuer, noch zu dem Dunkel, der Finsternis und dem Gewittersturm, noch zu dem Klang der Posaune und dem Donnerschall der Worte, bei dem die Zuhörer baten, dass das Wort nicht weiter zu ihnen geredet werde — denn sie ertrugen nicht, was befohlen war: »Und wenn ein Tier den Berg berührt, soll es gesteinigt oder mit einem Pfeil erschossen werden!« Und so schrecklich war die Erscheinung, dass Mose sprach: »Ich bin erschrocken und zittere!« —, sondern ihr seid gekommen zu dem Berg Zion und zu der Stadt des lebendigen Gottes, dem himmlischen Jerusalem, und zu Zehntausenden von Engeln, zu der Festversammlung und zu der Gemeinde der Erstgeborenen, die im Himmel angeschrieben sind, und zu Gott, dem Richter über alle, und zu den Geistern der vollendeten Gerechten, und zu Jesus, dem Mittler des neuen Bundes, und zu dem Blut der Besprengung, das Besseres redet als [das Blut] Abels!  Hebräer 12,12-24