BARUCH
Was Jesus sagt zur Kremation

Es ist Gottes Ehre, eine Sache zu verbergen, aber

die Ehre der Könige,

eine Sache zu erforschen!


Sprüche 25,2



Gebt diesen Glaubensmut jetzt nicht auf! Er wird einmal reich belohnt werden. Ja, was ihr nötig habt, ist Standhaftigkeit.

Denn wenn ihr unbeirrt Gottes Willen tut, werdet ihr einmal erhalten, was er euch zugesagt hat. Wie heisst es in der Schrift?:


»Nur noch eine ganz kurze Zeit, dann wird der da sein, dessen Kommen angekündigt ist; seine Ankunft wird sich nicht verzögern!«


´Und weiter sagt Gott:` »Der, der sich auf mich verlässt und im Glauben festbleibt, wird leben. Wenn er sich aber von mir abwendet, werde auch ich nicht zu ihm halten!«


Doch wir gehören nicht zu denen, die sich abwenden und sich damit selbst ins Verderben stürzen!

Nein, wir gehören zu denen, die am Glauben festhalten und dadurch ihr Leben retten!


Hebräer 10,35-39



Jesus antwortete ihnen:

Wahrlich, wahrlich, ich sage euch:

Jeder, der die Sünde tut, ist ein Knecht

der Sünde!


Johannes 8,34



Diverses:

Ich setze bewusst keine Cookies ein!


Mit der Nutzung dieses Dienstes  bzw. dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass es durch Provider oder bei einer Verlinkung auf andere Seiten durch deren Anbieter zur Verwendung und Aktivierung von Cookies kommen kann, so wie sie zum Beispiel Google auch auf den eigenen Seiten einsetzt!

Februar 2018

Eine Nachricht schreiben:

 
 
 
 

Was Jesus zu Schwester Luise sagte

betreffend Kremationen


Mehrere Male wurde Schwester Luise beauftragt, den Heiland zu befragen, welche Stellung wir als Christen der Kremation gegenüber einnehmen sollen. Der Herr gab ihr folgende Antwort:


«Die Kremation ist vor meinen heiligen Augen ein heidnischer Gräuel! Wer über seinen Leib also verfügt, wird bestraft und hat es nach dem Tode zu büssen! Eine andere Stellung nehme Ich ein, wenn Angehörige oder Drittpersonen gegen den Willen des Verstorbenen die Verbrennung verfügen!»


Auch gab Er seiner Magd zu verstehen, dass, wenn die Kremation irgendwo von Staates wegen verfügt werden sollte, Er der Herr zu seinen Kindern stehen werde, und sie in diesem Falle nicht für die Gott missfällige Handlung büssen müssen.


(...) Ich will dich (Paulus) erretten von dem Volk und den Heiden, unter die ich dich jetzt sende, um ihnen die Augen zu öffnen, damit sie sich bekehren von der Finsternis zum Licht und von der Herrschaft des Satans zu Gott, damit sie Vergebung der Sünden empfangen und ein Erbteil unter denen, die durch den Glauben an mich geheiligt sindApg 26:17-18


(...) Du wirst meine Seele nicht dem Totenreich preisgeben und wirst nicht zulassen, daß dein Getreuer die Verwesung sieht!  Ps 16:10

Was sagt uns Jesus

bezüglich Kremation?

Was sagt das Wort Gottes betreffend christliche Bestattungen


Was sagt die Bibel den gläubigen Menschen über den verstorbenen Christus ? Paulus erklärt es den Korinthern wie folgt:


In die Erde gelegt wird ein irdischer Körper. Auferweckt wird ein Körper, der durch Gottes Geist erneuert ist. Genauso, wie es einen irdischen Körper gibt, gibt es auch einen durch Gottes Geist erneuerten Körper. Dasselbe zeigt ein Vergleich zwischen Adam und Christus. Unser jetziger Körper entspricht dem, den Adam, der erste Mensch, bekam, als Gott ihn – wie die Schrift sagt – zu einem »lebendigen Wesen« machte.

Unser künftiger Körper hingegen entspricht dem, den Christus, der letzte Adam, bei seiner Auferstehung bekam – Christus, der uns durch seinen Geist lebendig macht. Aber wohlgemerkt: Nicht die durch Gottes Geist erneuerte Ordnung ist zuerst da, sondern die irdische Ordnung; die andere kommt erst danach. Der erste Adam war aus dem Staub der Erde gemacht; der zweite Adam hat seinen Ursprung im Himmel. So, wie der irdische Adam beschaffen war, sind alle beschaffen, die zur Erde gehören - und so, wie der himmlische Adam beschaffen ist, werden alle beschaffen sein, die zum Himmel gehören. Genauso, wie wir jetzt das Abbild des irdischen Adams sind, werden wir einmal das Abbild des himmlischen Adams sein!  1.Kor 15,44-49


Daniel bekam vom Herrn eine sehr interessante Erklärung, vor allem auch für die bevorstehende Zeit, für das kommende Ende - ein Geheimnis also:


Und viele von denen, die im Staub der Erde schlafen, werden aufwachen; die einen zum ewigen Leben, die anderen zur ewigen Schmach und Schande. Und die Verständigen werden leuchten wie der Glanz der Himmelsausdehnung, und die, welche die Vielen zur Gerechtigkeit weisen, wie die Sterne immer und ewiglich. Du aber, Daniel, verschließe diese Worte und versiegle das Buch bis zur Zeit des Endes! Viele werden darin forschen, und die Erkenntnis wird zunehmen!  Dan 12:2-4


Vor dem allmächtigen Schöpfer sind wir für Geist, und Seele inklusive auch dem Leib verantwortlich!

Nicht der Geist allein macht den wahren Menschen – sondern der Geist, die Seele und auch der Leib.


Eine Verachtung der Leiblichkeit (wie bei eine Kremation) finden wir in der Schrift nirgends – Gott ehrt unsere leibliche Hülle, unser irdisches Kleid. So liess der Allmächtige bei Jesus keinen Knochen brechen und in der ganzen Bibel liess Er sterbliche Körper von Seinen treuen Gesinnten niemals schänden bzw. verbrennen, sondern sie wurden begraben oder in Gruften gelegt.


Das Wort Gottes beantwortet alle unsere Fragen, was eine Kremation, eine Einäscherung oder eine Ganzbestattung bzw. Erdbestattung betrifft. Schon der trendige Ausdruck Brand- oder Feuerbestattung ist irreführend, denn eine Vernichtung von entseelten Körpern ist unbiblisch, ist sogar ein Gräuel vor Gott, denn die Toten bekommen nach Verbrennungen keine Ehre, keine letzte Ruhestätte und sind als verbrannte Substanz, als Asche auf ein Minimun reduziert in einer spötischen Urne - und, werden danach sogar noch verstreut ...


Dem allmächtigen Gott, der unser Schöpfer ist, ist ein von der Seele verlassener Körper trotzdem noch heilig!


In der Bibel ist die Asche ein Symbol für Trauer, Wertlosigkeit und Vergänglichkeit!


In der Schweiz ist die Kremation stark zunehmend und ist bereits auf erschreckende 80% angestiegen. Das widerspiegelt auch den Zustand unserer Menschheit, was den wahren Christlichen Glauben anbetrifft - aber auch starken psychischen Druck, mir dem auf Menschen eingewirkt wird!


​Er selbst aber, der Gott des Friedens, heilige euch durch und durch, und euer ganzes [Wesen], der Geist, die Seele und der Leib, möge untadelig bewahrt werden bei der Wiederkunft unseres Herrn Jesus Christus 1.Thes 5:23


Man schämt sich heute zum Wort Gottes zu stehen, man will nicht rückständig sein, man lässt sich vom Modetrend treiben. An Abdankungsreden wird aus Staub, aus Erde jeweils auch noch Asche gemacht: "Erde zu Erde, Asche zu Asche, Staub zu Staub!" Eine liturgische Formel, ein Modespruch bei einer so abartigen Einäscherung...?


Man glaubt nicht (mehr) an die Wahrheiten vom Wort Gottes, das uns durch Jesus die rettende Botschaft versprochen ist - das Leben nach dem Tod mit der Auferstehung des Leibes, wie Jesus es vorgemacht hat als Erstling ...


Traurig - die Menscheit kennt das wahre Evangelium nicht mehr!

Unser ewiges Leben hängt allein an der Gemeinschaft und am Glauben zu Jesus Christus. Die Wahl der Bestattungsart hat ein Christ wohl zu verantworten - sei es für sich selbst oder für Angehörige. Eine Erdbetattung ist für einen verstorbenen Menschen ein Liebesdienst, denn ein verstorbener Leib hat Respekt und seine letzte Ruhe mit Ehre verdient - ob nun die Seele vor dem Gericht Gottes bestehen kann oder nicht, ist eine ganz andere Frage. Ein wahrer Gläubiger wird bereits während der Lebzeit neu geboren und - er wird mit Leib und Seele Gottes Eigentum!


Die Bestattungsart hat mit Ehrfurcht vor dem Schöpfer, Seiner genialen Schöpfung und Seinem Wort der Bibel zu tun - Menschen (auch Gläubige) missachten immer mehr, dass ein begrabener Leib auf die versprochene Auferstehung warten muss!


Aus vielen Bibelstellen geht eindeutig hervor, dass Leichenverbrennung mit schwersten göttlichen Strafen belegt oder als Ausdruck besonderen göttlichen Gerichts ausgeführt wurden!


Auch Jesus wurde nicht verbrannt, denn Er musste wieder auferstehen - Er musste es uns vorleben und sich danach vielen Menschen auch als Zeugnis zeigen!


Sterbliche (heidnische) Überreste sind unrein, weil Dämonen (unreine Geister) von Verstorbenen keine Bleibe mehr haben und darum eine neue Wohnstätte suchen:


Auch sollen sie zu keiner Menschenleiche gehen, so daß sie sich verunreinigen; nur [an der Leiche] von Vater oder Mutter, von Sohn oder Tochter, Bruder oder Schwester, sofern sie keinen Mann gehabt hat, dürfen sie sich verunreinigen!  Hes 44:25


Wenn jemand heiliges Fleisch im Zipfel seines Gewandes trägt und mit seinem Zipfel Brot oder ein Gericht oder Wein oder Öl oder irgend eine Speise berührt, wird dieses dadurch heilig? Und die Priester antworteten (...): Nein! Da sprach Haggai: Wenn aber jemand, der sich an einer Leiche verunreinigt hat, eines von diesen Dingen anrührt, wird es dadurch unrein? Und die Priester antworteten (...): Es wird unrein!  Hag 2:12-13


Feuer wird in der Bibel auch immer wieder mit der göttlicher Bestrafung und dem Gericht Gottes verbunden - ein fürchterliches verzehrendes Feuer: 


So sollst du heute wissen, daß der HERR, dein Gott, selbst vor dir hergeht, ein verzehrendes Feuer. Er wird sie (die Heidenvölker) vertilgen und sie vor dir unterwerfen, und du wirst sie aus ihrem Besitz vertreiben und schnell ausrotten, so wie der HERR es dir verheißen hat!  5.Mo 9:3


Unser Gott kommt und schweigt nicht; verzehrendes Feuer geht vor ihm her, und rings um ihn stürmt es gewaltigPs 50:3


Bei Gottlosigkeit drohte Jahwe im Alten Bund immer wieder mit Strafe durch Feuer:


Da ließ der HERR Schwefel und Feuer regnen auf Sodom und Gomorra, vom HERRN, vom Himmel herab, und er zerstörte die Städte und die ganze Umgebung und alle Einwohner der Städte und was auf dem Erdboden gewachsen war!  1.Mo 19:24-25


Siehe, ich gebe Befehl, spricht der HERR, und bringe sie wieder zu dieser Stadt zurück, damit sie gegen sie kämpfen und sie erobern und mit Feuer verbrennen; und ich will die Städte Judas verwüsten, daß niemand mehr darin wohntJer 34:22


Ungläubige (Heiden) wurden im ganzen Alten Testament immer wieder verbrannt:


Und es soll geschehen: wer [durchs Los] im Besitz des Gebannten erfunden wird, den soll man mit Feuer verbrennen samt allem, was er hat, weil er den Bund des HERRN übertreten und eine Schandtat in Israel begangen hatJos 7:15


Die (heidnische) Völker sollen zu Kalk verbrannt werden ; wie abgehauene Dornen sollen sie im Feuer verbrennen (steht der Welt noch bevor)!  Jes 33:12


Götzenbilder mussten mit Feuer verbrannt werden - auch das (Edel-)Metal daran ist verflucht:


Die Bildnisse ihrer Götter sollst du mit Feuer verbrennen - und du sollst das Silber oder Gold nicht begehren, das daran ist, und es nicht an dich nehmen, damit du nicht dadurch verstrickt wirst - denn dies ist dem HERRN, deinem Gott, ein Gräuel!

5.Mo 7:25


Und sie ließen ihre Götter dort zurück - die befahl David mit Feuer zu verbrennen! 1.Chr 14:12


Menschenopfer wurden zu Ehren der Götzen (Dämonen, die hinter Göttern sind) mit Feuer verbrannt:


Du sollst dem HERRN, deinem Gott nicht auf diese Weise dienen, denn alles, was ein Gräuel ist für den HERRN, was er haßt, haben sie für ihre Götter getan; ja, sogar ihre Söhne und ihre Töchter haben sie für ihre Götter im Feuer verbrannt 5.Mo 12:31


Und sie opferten ihre Söhne und ihre Töchter den Dämonen. Und sie vergossen unschuldiges Blut, das Blut ihrer Söhne und ihrer Töchter, die sie den Götzen Kanaans opferten - und so wurde das Land durch Blutschuld entweiht.  Ps 106:37-38


Jahwe hat dem auserwählten Volk Israel klar verboten, durch Feuer zu gehen (heute ein okkulter Brauch - es ist jedoch klar, dass damit Menschenopfer gemeint sind):


Es soll niemand unter dir gefunden werden, der seinen Sohn oder seine Tochter durchs Feuer gehen läßt, oder einer, der Wahrsagerei betreibt oder Zeichendeuterei oder ein Beschwörer oder ein Zauberer, oder einer, der Geister bannt, oder ein Geisterbefrager, oder ein Hellseher oder jemand, der sich an die Toten wendet. Denn wer so etwas tut, ist dem HERRN ein Gräuel (...)!  5.Mo 18:10-12


(...) So spricht Gott, der Herr: Verunreinigt ihr euch nicht nach der Weise eurer Väter und hurt ihren Götzen nach? Ja, durch die Darbringung eurer Gaben, dadurch, daß ihr eure Kinder durchs Feuer gehen laßt, verunreinigt ihr euch an allen euren Götzen bis zu diesem Tag (...)!  Hes 20:30-31


Der Schöpfer sagt, dass Erde wieder zu Erde werden soll - nicht zu verbrannten Asche:


Im Schweiße deines Angesichts sollst du [dein] Brot essen, bis du wieder zurückkehrst zum Erdboden; denn von ihm bist du genommen. Denn du bist Staub, und zum Staub (Luther übersetzte ursprünglich Erde) wirst du wieder zurückkehren1.Mo 3:19


Fährt sein Geist aus, wird er (der Leib) wieder zu Erde (...)!  Ps 146:4


Treue Propheten, Patriarchen, Männer Gottes, Priester, Könige usw. wurden im Alten Bund alle in Erde oder Gruften bestattet:


Und Mose, der Knecht des HERRN, starb im Land Moab, nach dem Wort des HERRN; und er (Jahwe selbst) begrub ihn im Tal, im Land Moab, Beth-Peor gegenüber  aber niemand kennt sein Grab bis zum heutigen Tag!  5.Mo 34:5-6


Und man begrub ihn in seinem Grab, das er sich in der Stadt Davids hatte aushauen lassen. Und sie legten ihn auf ein Lager, das man angefüllt hatte mit Gewürzen und allerlei Spezereien, nach der Kunst des Salbenbereiters gemacht, und sie zündeten ihm (zur Ehre) ein sehr großes Feuer an.  2.Chr 16:14


Die Grablegung vom Leichnam Jesu wird in allen vier Evagelien sehr sorgfältig beschrieben:


Und Joseph nahm den Leib, wickelte ihn in reine Leinwand und legte ihn in sein neues Grab, das er im Felsen hatte aushauen lassen; und er wälzte einen großen Stein vor den Eingang des Grabes und ging davon.  Mt 27:59-60


Und als er es von dem Hauptmann erfahren hatte, überließ er dem Joseph den Leib. Da kaufte dieser Leinwand und nahm ihn herab, wickelte ihn in die Leinwand und legte ihn in ein Grab, das in einen Felsen gehauen war; und er wälzte einen Stein vor den Eingang des Grabes Mar 15:45-46


Schon im Alten Testament wird auf die Bestattung Jesu hingewiesen - Jesus als das perfekte (Opfer-)Lamm Gottes:


(...) Wegen der Übertretung meines Volkes hat ihn (Jesus) Strafe getroffen. Und man bestimmte sein Grab bei Gottlosen, aber bei einem Reichen [war er] in seinem Tod, weil er kein Unrecht getan hatte und kein Betrug in seinem Mund gewesen warJes 53:8-9


Auf ungläubigen Menschen wartet ein enormes Gericht Gottes:


Denn siehe, der Tag kommt, brennend wie ein Ofen; und es werden alle Übermütigen und jeder Täter der Gesetzlosigkeit zu Stoppeln werden; und der kommende Tag wird sie verbrennen, spricht Jehova der Heerscharen, so daß er ihnen weder Wurzel noch Zweig lassen wird.

Aber euch, die ihr meinen Namen fürchtet, wird die Sonne der Gerechtigkeit aufgehen mit Heilung in ihren Flügeln. Und ihr werdet ausziehen und hüpfen gleich Mastkälbern; und ihr werdet die Gesetzlosen zertreten, denn sie werden Asche sein unter euren Fußsohlen an dem Tage, den ich machen werde, spricht Jehova der Heerscharen.  Mal 4:1-3


Auch der Widersacher Gottes wurde, bei allen die ihn kennen, zu "Asche" gemacht - als ein bereits Verurteilter:


Dein Herz hat sich erhoben ob deiner Schönheit, du hast deine Weisheit zunichte gemacht wegen deines Glanzes; ich habe dich zu Boden geworfen, habe dich vor Königen dahingegeben, damit sie ihre Lust an dir sehen. Durch die Menge deiner Missetaten, in der Unrechtlichkeit deines Handels, hast du deine Heiligtümer entweiht; darum habe ich aus deinem Innern ein Feuer ausgehen lassen, welches dich verzehrt hat, und ich habe dich zu Asche gemacht auf der Erde vor den Augen aller derer, die dich sehen. Alle, die dich kennen unter den Völkern, entsetzen sich über dich; ein Schrecken bist du geworden, und bist dahin auf ewigHes 28:17-19