BARUCH
Passah oder Ostern?

Du sollst keine anderen Götter neben mir haben!


2. Mose 20,3



Sprudelt auch

eine Quelle aus derselben Öffnung Süsses und Bitteres hervor?


Jakobus 3,11



Wer auf das Wort achtet, wird Gutes erlangen - und wohl dem, der auf den HERRN vertraut!


Sprüche 16,20



Es freut einen Mann, wenn sein Mund eine richtige Antwort geben kann, und wie gut ist ein Wort, das

zur rechten Zeit gesprochen wird!  


Sprüche 15,23


Ich setze bewusst keine Cookies ein!


Mit der Nutzung dieses Dienstes  bzw. dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass es durch Provider oder bei einer Verlinkung auf andere Seiten durch deren Anbieter zur Verwendung und Aktivierung von Cookies kommen kann, so wie sie zum Beispiel Google auch auf den eigenen Seiten einsetzt!

Februar 2018

Eine Nachricht schreiben:

 
 
 
 

Passah oder Ostern?

Das Osterfest ist eine weltweite Tradition, die viele Bräuche enthält, von denen Leute glauben, sie seien biblischen Ursprungs ...



Passah / Pessach ist das bedeutendste Fest im Judentum, weil es an den Auszug aus der über 400-jährigen Knechtschaft der Ägypter über Israel erinnert. Wie der Tod an den Häusern, die mit dem Blut des Lammes bezeichnet waren, vorbei ging und der Gott Israels sein Volk aus ihrem Elend befreite. Weil es jedoch rebellisch und ungehorsam war, wurde das ganze Volk während 40 Jahre in der Wüste erzogen bzw. der Gott Israels hat versucht ihr Verhalten zu ändern. Alle alten Generationen mussten jedoch in der Wüste sterben und konnten nicht in das gelobte Land einziehen.


Davon ausgenommen waren Josua und Kaleb, die dem mächtigen Gott grenzenlos vertrauten!


Auch bei den wahren Christen ist Passah (genannt Ostern) das wichtigste Fest, weil man sich an die geniale Auferstehung Jesu Christi erinnert, der alle Gläubigen mit seinem Blut freigekauft hat, errettet vor dem Gericht und der Bestrafung Gottes! Jesus wurde zum perfekten Opferlamm Jahwes gemacht, damit Menschen aus der Knechtschaft der Finsternis befreit werden und ewiges Leben bekommen können an Stelle des ewigen Todes respektive der Bestrafung durch den ewigen feurigen Pfuhl. Jesus ist als Sohn Gottes für alle gläubigen Menschen, die auf das Evangelium vertrauen, als Erstlingsfrucht ins Neue Leben vorausgegangen, um die Wohnungen im Himmel vorzubereiten - nachdem er von Gott zum Sünder gemacht und grausam bestraft wurde -


aber am dritten Tag wieder auferstanden ist!


Bei Heiden, bei allen Ungläubigen wurden Ostern zu einem weltlichen oder gar esoterischen Frühlingsfest, weil die Natur nach dem langen Winter wieder zu neuem Leben erwacht. Viele Menschen irren im Glauben, dass sie von den Affen abstammen, dass es keinen Schöpfer gäbe und alles zufällig entstanden sei.


Das ist eine der grössten Lügen und Manipulationen Satans!


Es ist sehr traurig und für solche Menschen ganz fatal, weil eine jede menschliche Seele tatsächlich ewig lebt und Gott uns darum auch immer wieder warnt und uns zu sich ziehen will!


Er (Gott) ist nicht der Gott der Toten, sondern der Gott der Lebendigen. Darum irrt ihr sehr!  Markus 12,27


Ich glaube, dass Passah / Pessach vom allmächtigen Schöpfer absichtlich in diese Zeitperiode des billianten Frühlings gesetzt wurde, weil die Natur explosionsartig zu neuem Leben erwacht.


So ist Gott, er handelt immer wieder prophetisch!


Es ist symbolisch für unser irdisches Dasein: Wenn wir im irdischen Leben nicht erwachen, sind wir für ewiglich verloren! Gott will uns erretten, und hat uns dazu seinen eigenen Sohn Jesus geschenkt. Dieser Jesus hat unsere Sünden auf seinen eigenen Leib genommen und uns so freigekauft von aller Schuld, erlöst von dem ewigen Tod, vor dem qualvollen Feuersee und hat ewiges Leben für uns erkauft - Halleluja!


Jeder, der in seinem Leben umkehrt, sich dem wahren Gott zuwendet und sich als Sünder bekennt, bekommt ein neues Leben!


Der Name Ostern und dessen Bräuch sind bei vielen Christen ein Dorn im Auge. Man sagt, dass der Name von einer Frühlings- bzw. Fruchtbarkeitsgöttin Ostera (oder Ostara) komme. Dies lässt sich jedoch nicht bestimmt beweisen. Die Symbole von Hasen und Eiern sind jedoch sicher nicht christlich und haben überhaupt nichts mit dem Wort Gottes (Bibel) und der Auferstehung Christi zu tun - sie sind seit jeher typische abergläubische Symbole der Fruchtbarkeit. Auch bezeichnete der Schöpfer im alten Bund die Hasen als unrein!


Die Welt sagt: An alle Menschen, die behaupten, sie wüssten wie der Hase läuft: Er läuft nicht, er hoppelt!

Dem allem zum Trotz würde ich den Namen Ostern möglichst nicht mehr in den Mund nehmen und mich auch von diesen heidnischen Bräuchen distanzieren, denn der Widersacher Gottes ist sehr raffiniert mit seiner List - er hat uns Christen buchstäblich Kuckuckseier in unser leichtgläubiges Nest gelegt und die wahren Eier aus dem Nest geworfen!


Aber haben wir das auch erkannt?


Und Jesus antwortete ihm (dem Teufel) und sprach: Weiche von mir, Satan! Denn es steht geschrieben:

»Du sollst den Herrn, deinen Gott, anbeten und ihm allein dienen!«  Lukas 4,8

Fürwahr, er (Jesus Christus / Jeshua) hat unsere Krankheit getragen und unsere Schmerzen auf sich geladen; wir aber hielten ihn für bestraft, von Gott geschlagen und niedergebeugt. Doch er wurde um unserer Übertretungen willen durchbohrt, wegen unserer Missetaten zerschlagen; die Strafe lag auf ihm, damit wir Frieden hätten, und durch seine Wunden sind wir geheilt worden!


Wir alle gingen in die Irre wie Schafe, jeder wandte sich auf seinen Weg; aber der HERR warf unser aller Schuld auf ihn. Er wurde misshandelt, aber er beugte sich und tat seinen Mund nicht auf, wie ein Lamm, das zur Schlachtbank geführt wird, und wie ein Schaf, das verstummt vor seinem Scherer und seinen Mund nicht auftut. Infolge von Drangsal und Gericht wurde er weggenommen; wer will aber sein Geschlecht beschreiben? Denn er wurde aus dem Land der Lebendigen weggerissen; wegen der Übertretung meines Volkes hat ihn Strafe getroffen. Und man bestimmte sein Grab bei Gottlosen, aber bei einem Reichen [war er] in seinem Tod, weil er kein Unrecht getan hatte und kein Betrug in seinem Mund gewesen war. Aber dem HERRN gefiel es, ihn zu zerschlagen; er liess ihn leiden. Wenn er sein Leben zum Schuldopfer gegeben hat, so wird er Nachkommen sehen und seine Tage verlängern; und das Vorhaben des HERRN wird in seiner Hand gelingen!  Jes 53,4-10