BARUCH
Ist Jesus Gott?

Jedes Mal, wenn ich für euch bete, danke ich meinem Gott für die Gnade, die er euch durch Jesus Christus geschenkt hat!


1. Korinther 1,4




Das machte mir aber zum Teil um so mehr Mut, euch zu schreiben, Brüder, um euch wieder zu erinnern, aufgrund der Gnade, die mir von Gott gegeben ist (...)


Römer 15,15

Diverses:

Ich setze bewusst keine Cookies ein!


Mit der Nutzung dieses Dienstes  bzw. dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass es durch Provider oder bei einer Verlinkung auf andere Seiten durch deren Anbieter zur Verwendung und Aktivierung von Cookies kommen kann, so wie sie zum Beispiel Google auch auf den eigenen Seiten einsetzt!

Februar 2018

Eine Nachricht schreiben:

 
 
 
 

Ist Jesus Christus Gott? Hat Er jemals behauptet Gott zu sein? Wer sind wir Menschen?

Hinter der Aussage, dass Jesus Gott selbst ist, steht die Trinität Gottes, also das Bekenntnis von dem einen Gott in drei Personen: Vater, Sohn und Heiliger Geist.


Für den christlichen Glauben ist eben die Vorstellung, dass Gott, der Schöpfer selbst in Jesus Mensch wurde und durch den Heiligen Geist in und durch den gläubigen Menschen wirkt, die wichtigste Grundlage. Auch Wasser kennen wir als Flüssigkeit, als Dampf und als Eis und der Mensch ist nach der Bibel aus einem Leib , einer Seele und einem Geist. Gott selbst kommt durch den Heiligen Geist in den Geist der Menschen, die dies auch glauben (und auch praktizieren) dadurch in unserem Innersten. Er macht neue Menschen aus Christusgläubigen - von dem im Alten Testament auch immer wieder die Rede ist, dass es so kommen wird!


Darum: Ist jemand in Christus, so ist er eine neue Schöpfung - das Alte ist vergangen - siehe, es ist alles neu geworden!  2.Korinther 5,17

Wir wissen, daß wir aus Gott sind, und daß die ganze Welt sich im Bösen befindet. Wir wissen aber, daß der Sohn Gottes gekommen ist und uns Verständnis gegeben hat, damit wir den Wahrhaftigenerkennen. Und wir sind in dem Wahrhaftigen (Gott), in seinem Sohn Jesus Christus. Dieser ist der wahrhaftige Gott und das ewige Leben!  1.Johannes 5,19-20


Darum hat ihn Gott auch über alle Maßen erhöht und ihm einen Namen verliehen, der über allen Namen ist, damit in dem Namen Jesu sich alle Knie derer beugen, die im Himmel und auf Erden und unter der Erde sind, und alle Zungen bekennen, daß Jesus Christus der Herr ist, zur Ehre Gottes, des Vaters.  Philipper 2,9-11


Jesus spricht zu ihm: Ich bin der Weg und die Wahrheit und das Leben; niemand kommt zum Vater als nur durch mich! Wenn ihr mich erkannt hättet, so hättet ihr auch meinen Vater erkannt; und von nun an erkennt ihr ihn und habt ihn gesehen. Philippus spricht zu ihm: Herr, zeige uns den Vater, so genügt es uns! Jesus spricht zu ihm: So lange Zeit bin ich bei euch, und du hast mich noch nicht erkannt, Philippus? Wer mich gesehen hat, der hat den Vater gesehen! Wie kannst du da sagen: Zeige uns den Vater?  Johannes 14,6-9


Es war aber dort Jakobs Brunnen. Weil nun Jesus müde war von der Reise, setzte er sich so an den Brunnen; es war um die sechste Stunde.


Da kommt eine Frau aus Samaria, um Wasser zu schöpfen. Jesus spricht zu ihr: Gib mir zu trinken! Denn seine Jünger waren in die Stadt gegangen, um Speise zu kaufen. Nun spricht die samaritische Frau zu ihm: Wie erbittest du als ein Jude von mir etwas zu trinken, da ich doch eine samaritische Frau bin? (Denn die Juden haben keinen Umgang mit den Samaritern.) Jesus antwortete und sprach zu ihr: Wenn du die Gabe Gottes erkennen würdest und wer der ist, der zu dir spricht: Gib mir zu trinken!, so würdest du ihn bitten, und er gäbe dir lebendiges Wasser (Heiliger Geist)! Die Frau spricht zu ihm: Herr, du hast ja keinen Eimer, und der Brunnen ist tief; woher hast du denn das lebendige Wasser? Bist du größer als unser Vater Jakob, der uns den Brunnen gegeben und selbst daraus getrunken hat, samt seinen Söhnen und seinem Vieh?


Jesus antwortete und sprach zu ihr: Jeden, der von diesem Wasser trinkt, wird wieder dürsten. Wer aber von dem Wasser trinkt, das ich ihm geben werde, den wird in Ewigkeit nicht dürsten, sondern das Wasser, das ich ihm geben werde, wird in ihm zu einer Quelle von Wasser werden, das bis ins ewige Leben quillt!  Johannes 4,6-14

Die Bibel hält nirgends fest, dass Jesus genau die Worte “Ich bin Gott” ausspricht. Das heißt aber nicht, dass Er nicht verkündete, Gott zu sein. Man beachte zum Beispiel die Worte Jesu in Johannes10,30: “Ich und der Vater sind eins!” Wir müssen uns nur die Reaktion der Juden daraufhin ansehen um zu wissen, dass Er behauptete Gott zu sein. Sie versuchten Ihn aus genau diesem Grund zu steinigen: “... denn du bist ein Mensch und machst dich selbst zu Gott!” DieJuden verstanden die Aussage Jesu genau: Anspruch auf Gottheit. Indem Jesus verkündete, “Ich und der Vater sind eins!” erklärte Er, dass Er und der Vater einer Natur und eines Wesens sind. Johannes 8,58 ist ein weiteres Beispiel. Jesus sprach: “Wahrlich, wahrlich, ich sage euch: Ehe Abraham wurde, bin ich!” Als Antwort hoben die Juden, die das hörten Steine auf, um Jesus wegen Gotteslästerung zutöten, wie das mosaische Gesetz befiehlt (3.Mose 24,16).


Johannes wiederholt die Auffassung der Gottheit Jesu mehrmals: “Gott war das Wort (Jesus)! und “Das Wort ward Fleisch!” (Johannes 1,1.14). Diese Verse berichten eindeutig, dass Jesus Fleisch gewordener Gott ist. Die Apostelgeschichte 20,28 sagt: “So habt nun Acht auf euch selbst und auf die ganze Herde, in der euch der Heilige Geist eingesetzt hat zu Bischöfen, zu weiden die Gemeinde Gottes, die er durch sein eigenes Blut erworben hat!” Wer hat die Gemeinde durch Sein eigen Blut erworben? Jesus Christus! Genau dieser Vers erklärt, dass Gott die Gemeinde durch Sein eigen Blut erkauft hat. Demzufolge ist Jesus Gott!

Der Jünger Thomas bekennt Jesus als “Mein Herr und mein Gott!” (Johannes 20,28). Jesus korrigiert ihn nicht. Titus 2,13 ermutigt uns, auf das Kommen unseres Gottes und Heilandes Christus Jesus zuwarten (siehe auch 2. Petrus 1,1). In Hebräer 1,8 sagt der Vater über Jesus: “aber von dem Sohn: »Gott, dein Thron währt von Ewigkeit zu Ewigkeit, und das Zepter der Gerechtigkeit ist das Zepter deines Reiches!” Der Vater nennt den Sohn “Gott” und bezeugt, dass Jesus in der Tat Gott ist!

In der Offenbarung unterweist ein Engel den Apostel Johannes, nur Gott anzubeten (Offenbarung 19,10). Mehrere Stellen der Heiligen Schrift bezeugen, dass Jesus Anbetung empfängt (Matthäus 2,11 / 14,33 / 28,9.17 / Lukas 24,52 / Johannes 9,38). Niemals weist Er Menschen dafür zurecht, dass sie Ihn anbeten. Wäre Jesus nicht Gott, würde Er ihnen sagen, dass sie Ihn nicht anbeten sollen, so wie es der Engel in der Offenbarung tut. Es gibt viele andere Stellen der Heiligen Schrift, welche für die Gottheit Jesu sprechen!

Der wichtigste Grund für die Notwendigkeit dafür, dass Jesus Gott ist, ist der Umstand, dass sein Tod nicht genügt hätte, die Strafe für die Sünden der ganzen Welt zu zahlen, wäre Er nicht Gott (1.Johannes 2,2). Ein erschaffenes Wesen, welches Jesus sein würde, wenn Er nicht Gott wäre, könnte die unendliche Strafe, die die Sünde gegen einen unendlichen Gott verlangt, nicht zahlen. Nur Gott konnte eine so unendliche Strafe begleichen. Nur Gott konnte die Sünden der Welt auf sich nehmen (2.Korinther 5,21), sterben, auferstehen und damit seinen Sieg über die Sünde und den Tod beweisen.


Text aus der Webseite:

https://www.gotquestions.org/Deutsch/Ist-Jesus-Gott.html

Die sieben Ich-bin Worte im Johannesevangelium sind für mich deutliche Bekennungen, dass Jesus Christus auch Gott ist!


  • Ich bin das Brot des Lebens“ (Johannes 6,35)
  • Ich bin das Licht der Welt“ (Johannes 8,12)
  • Ich bin die Tür“ (Johannes 10,9)
  • Ich bin der gute Hirte“ (Johannes 10,11)
  • Ich bin die Auferstehung und das Leben“ (Johannes 11,25)
  • Ich bin der Weg“ (Johannes 14,6)
  • Ich bin der wahre Weinstock“ (Johannes 15,1)


Jedes Detail in der Bibel ist von Bedeutung: Die Sieben ist für die spirituelle Vollkommenheit, umfassende Fülle und göttliche Perfektion!


Schon im Alten Bund hat sich Gott (Jesus) Mose offenbart und gesagt:


»Ich bin, der ich bin!« Und er sprach: So sollst du zu den Kindern Israels sagen: »Ich bin«, der hat mich zu euch gesandt!  2. Mose 3,14